Emmerich Knoll

Riesling Ried Loibenberg Smaragd trocken 2019

Limitiert

voll & rund
exotisch & aromatisch
frische Säure
94
100
2
Riesling 100%
5
weiß
13,5% Vol.
Trinkreife: 2021–2036
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 94/100
Suckling: 98/100
Gerstl: 19+/20
6
Österreich, Wachau
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Ried Loibenberg Smaragd trocken 2019

94
/100

Lobenberg: Dieser Wein ist wie der Grüne Veltliner auf Verwitterungsgestein, also Gneis gewachsen. Aromatische, fast pikante Nase. Auch hier Ananas mit feiner Williamsbirne dahinter, ein bisschen Grapefruit, Biskuit, feines Gesteinsmehl. Im Mund trifft exotische Frucht auf rassige und mineralbetonte Säure. Fleur de Sel, Steinmehl. Schlägt einen perfekten Spannungsbogen, sehr passender und vibrierender Wein. Der hohe Alkohol und Extraktwert wird hier sehr schön von der Frucht balanciert und ausgeglichen. 94/100

98
/100

Suckling über: Riesling Ried Loibenberg Smaragd trocken

-- Suckling: Welcome to the tropical fruit store! So seductive, but not a jot massive and not a gram of excess fat on its rather full body. In fact, it’s very straight, in spite of a wave of papaya at the very long finish. Drink or hold. 98/100

19+
/20

Gerstl über: Riesling Ried Loibenberg Smaragd trocken

-- Gerstl: Pier Tognini: Helles Goldgelb. Tieffruchtiger Auftakt. Noch verschlossene Nase, nach Belüftung Noten von Nektarinen, kandierter Grapefruit und frischer Zitrusfrucht. Fantastische Mineralität erinnert an nassen Schiefer und Lehm. Florale Noten nach weissen Blüten kommen dazu. Tiefe, komplexe Nase, so wie ein grosser Riesling sein muss. Am Gaumen straff und elegant, packt richtig zu. Wirkt nie aufdringlich oder opulent, im Gegenteil, noch verschlossen und dezent. Anklänge von gelben Steinfrüchten, Limonen und Jasminblüten, mit schiefriger Mineralität untermalt. Die Säure ist von atemberaubender Klasse, gut eingebaut, erzeugt enorme Spannung bis zum salzig-mineralischen Abgang. Riesling in Perfektion, die Wachau in Hochform. 19+/20

Mein Winzer

Emmerich Knoll

Unter den Weingärten Österreichs nimmt die Wachau eine Sonderstellung ein. Nirgendwo sonst präsentiert sich der Weinbau als ähnlich spektakuläre Kulturlandschaft mit atemberaubenden Steilterrassen direkt an der »schönen, blauen Donau«.

Diesen Wein weiterempfehlen