Riesling Pechstein Großes Gewächs trocken 2020

von Winning

Riesling Pechstein Großes Gewächs trocken 2020

Limitiert

frische Säure
voll & rund
mineralisch
97–100
100
2
Riesling 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2028–2050
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 97–100/100
Gerstl: 20/20
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Pechstein Großes Gewächs trocken 2020

97–100
/100

Lobenberg: Dies ist die Forster Lage mit dem steinigsten Untergrund. Das ist reiner Vulkanfelsen, Basalt. Hier ganz pur. Und gleichzeitig eine kühle Lage. Hier ist die größte Power in purem, schwarzem Stein zu Hause. Pechstein flasht mit dieser irren Steinigkeit. Kreide, Muschelschale, Meersalz, aber alles ist eingehüllt in gelbfruchtigen Charme. Feiner Rauch darunter. Dieser ganze Feuerstein, diese ganze rauchige Mineralität ist fein gepuffert von feiner Frucht, die hier deutlich mehr durchschlägt als bei Bürklin. Im Mund sind wir dann aber glasklar bei Pechstein. Hier aber durch den Ausbau im Holz nicht so reduziert und straight wie bei von Bürklin, sondern auch hier gepuffert durch diese sahnig-gelbe, leicht exotisch-pikante Frucht, die so lang ist. Die sich abwechselt im Nachhall mit dem Feuerstein und mit dieser saftigen, unendlich anschiebenden Power. Das Ganze etwas unterfüttert durch reife, gelbe Frucht, die aus diesem Pechstein, was man kaum glauben kann, so fast einen Charmeur macht. Cremige Maracuja, Yuzu und Orangenblüte, ganz leicht angeraut im Finale von den ultrafeinen Gerbstoffen. Mildes Fleur de Sel kitzelt die Zunge, dazu pikante Kiwi-Nuancen im Nachhall. Zugleich ist es elegant und so hochfein in 2020. Also ein Mineralhammer, der zugleich intensiv und elegant ist. Lang und länger. Dieses Teil ist so feinfruchtig-mineralisch-delikat, das holt sogar Riesling-Atheisten zum Forster Gottesdienst. 97-100/100

20
/20

Gerstl über: Riesling Pechstein Großes Gewächs trocken

-- Gerstl: Die Lage Pechstein verfügt über Ton- und Basaltbö-den und bringt besonders mineralische Weine hervor. Gerade deswegen gehören die Rieslinge dieser Forster Top-Lage jedes Jahr zu meinen absoluten Lieblingsweinen der Region. Die 2020er-Version duftet schlichtweg grossartig nach weissem Pfirsich, Limette, Gewürzen, nassem Stein und rauchigen Noten. Das alles ist mit einer zarten Reduktion unterlegt, die für zusätzliche Komplexität sorgt für ein betörendes Bouquet zum Eintauchen. Enorm fokussiert und kraftvoll am Gaumen, dabei stets mit viel Mineralität, kernigem Säuregerüst und grosser Finesse unterlegt. Die reife Zitrusfrucht ist auch am Gaumen vorhanden und duelliert sich mit der dezenten Exotik und den würzigen Noten, das ist enorm lebendig und fordernd zugleich. Unglaubliche Länge voller Kraft, Saft, Eleganz und salziger Mineralität. (mh) 20/20

Mein Winzer

von Winning

Ein neuer Stern zieht im Eiltempo auf am Firmament des Mittelhaardts: »von Winning«. Stephan Attmann macht sich daran, die berühmten Lagen der zentralen Mittelhaardt in Forst und Deidesheim wieder an die Spitze der großen trockenen Rieslinge Deutschlands zu führen.