von Winning

Riesling Ozyetra trocken 2019

Limitiert

voll & rund
mineralisch
exotisch & aromatisch
100+
100
2
Riesling 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2025–2049
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 100+/100
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Ozyetra trocken 2019

100+
/100

Lobenberg: Der Wein ist nach dem berühmten Osietra Kaviar benannt. Das ist eine Fass Selektion aus dem Pechstein, nur eine begrenzte Menge der besten Fässer, also extrem limitierter Stoff. 2 komplette Jahre auf der Hefe belassen, er wird erst im Spätherbst 2021 auf den Markt kommen. Der Wein ist unendlich fein und durch diese 2 Jahre Hefelager hat er eine Reserve Qualität erreicht, sodass man sagen könnte, Liebe von Winnings dieses Modell könnt ihr vervielfältigen. Dass die restlichen Weine nicht wie bisher 14 Monate auf der Hefe bleiben, sondern 18 oder 20 oder mehr Monate auf der Hefe bleiben, das ist wirklich sehr schön. Der Osietra ist fein verwoben, getragen, zeigt keine übermäßige Frucht, nur einen winzigen Hauch Exotik, dafür dunkle Spannung, diese rauchige, feuersteinige Intensität des Pechstein schlägt hier noch viel krasser zu als im GG. Das ist irre, man mag nicht glauben, dass er noch einen draufsetzen kann, aber das kann er locker. Zitronengras, Kreide, Fleur de Sel. Viel reife, europäische Frucht mit feinziselierten exotischen Einschüben. Aber alles ist so fein, so verwoben, ein Pechstein-Fass fast mit der Erhabenheit eines Kirchenstücks und trotzdem dieser krassen, extremen Feuerstein-Mineralik und nochmal mehr Schub und Druck als im Pechstein. Wahnsinn. So dunkel, herb und griffig im Kern, dazu aber dieser glockenklare, intensive Fruchtschmelz, milde Amalfizitrone, schmelzender Pfälzer Pfirsich, der das ganze wieder verführerisch und erotisch macht, trotz dieser extremen Mineralausprägung. Am Gaumen ein Athlet in geschliffener, gelber Frucht mit herbsaftigem, vibrierendem Spannungsbogen und so viel Salz, dass sich die Augen zusammenziehen. Alles ist perfekt verwoben und dennoch hat es dieses aufregende, geheimnisvoll rauchige Spiel des Pechstein-Terroirs. Ein betörender Wein. 100+/100

Mein Winzer

von Winning

Ein neuer Stern zieht im Eiltempo auf am Firmament des Mittelhaardts: »von Winning«. Stephan Attmann macht sich daran, die berühmten Lagen der zentralen Mittelhaardt in Forst und Deidesheim wieder an die Spitze der großen trockenen Rieslinge Deutschlands zu führen.