Dönnhoff

Riesling Niederhäuser Hermannshöhle Spätlese (fruchtsüß) 2020

Limitiert

exotisch & aromatisch
frische Säure
97
100
2
Riesling 100%
5
weiß
8,5% Vol.
Trinkreife: 2021–2057
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 97/100
6
Deutschland, Nahe
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Niederhäuser Hermannshöhle Spätlese (fruchtsüß) 2020

97
/100

Lobenberg: Die Spätlese wird aus den Randbereichen der sich um die Nahe ziehenden Hermannshöhle gelesen. Kommt aus den östlich, bzw. westlich exponierten Teilen, die höhere Säure und mehr Spiel aufweisen, dass es für die Restsüße braucht. In 2020 gibt es null Botrytis in den Spätlesen. Total cleanes Lesegut. Die Hermannshöhle ist profunder, klassischer Spätlese, weniger abgehoben fein als die Brücke, sie schiebt viel mehr. Weißer und gelber Pfirsich, Mirabelle, Steinsalz, weißer Pfeffer, kristallin und geschliffen. Aber sie hat so einen wunderbaren pikanten, extraktgetriebenen süßen Lauf mit einer famosen Säure und mineralischen Frische. Das ist eine „Spätlese-Plus“. Das ist eine Spätlese, der das letzte Tänzeln der Brücke fehlt, die dafür noch mehr geradeaus läuft, die noch mehr schiebt, und die unendlich nachhallt. Beide Weine werden Jahrzehnte halten. Ganz am Ende nach 30 Jahren mag die Hermannshöhle der Sieger sein, weil sie intensiver, druckvoller und reicher ist. Ich bewerte sie heute fast gleich, aber eigentlich gefällt mir die Finesse der Brücke im Moment etwas besser. 97/100

Mein Winzer

Dönnhoff

Helmut Dönnhoff gehört völlig ohne Zweifel zu den fünf besten Weißwein-Erzeugern des Erdballs. Die Nahe wurde lange unterschätzt, aber was Dönnhoff hier von seinen erstklassigen Terroirs holt, ist inzwischen extrem gesucht. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt klar im Weinberg.

Diesen Wein weiterempfehlen