Riesling Ried Loibenberg Smaragd trocken

Emmerich Knoll

Riesling Ried Loibenberg Smaragd trocken 2018

voll & rund
exotisch & aromatisch
frische Säure
94
100
2
Riesling 100%
5
weiß
13,5% Vol.
Trinkreife: 2020–2035
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 94/100
Gerstl: 19+/20
Suckling: 94/100
Falstaff: 93–95/100
6
Österreich, Wachau
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Ried Loibenberg Smaragd trocken 2018

94
/100

Lobenberg: Dieser Wein ist wie der Grüne Veltliner auf Verwitterungsgestein, also Gneis gewachsen. Aromatische, fast pikante Nase. Auch hier Ananas mit feiner Williamsbirne dahinter, ein bisschen Grapefruit, Biskuit, feines Gesteinsmehl. Im Mund trifft exotische Frucht auf rassige und mineralbetonte Säure. Fleur de Sel, Steinmehl. Schlägt einen perfekten Spannungsbogen, sehr passender und vibrierender Wein. Der hohe Alkohol und Extraktwert wird hier sehr schön von der Frucht balanciert und ausgeglichen. 94/100

19+
/20

Gerstl über: Riesling Ried Loibenberg Smaragd trocken

-- Gerstl: Helles Goldgelb. Nach Belüftung Noten von Marillen, gelbem Pfirsich, exotischen Früchten und frischer Zitrusfrucht. Dezente Mineralität, die an Granit erinnert. Florale Noten nach Fleurs de Vignes gesellen sich dazu. Am Gaumen straff, elegant und präsent, legt richtig los. Tiefe, fruchtige Anklänge von Pfirsich, Limettenschale und exotischen Noten mit schiefriger Mineralität. Die Säure ist einsame Klasse, gut verwoben, erzeugt enorme Spannung bis zum salzig-kräftigen, mineralischen Abgang. 19+/20

94
/100

Suckling über: Riesling Ried Loibenberg Smaragd trocken

-- Suckling: A dense, layered white with apple, pear, flint and gunpowder aromas and flavors. Medium-bodied, dry and flavorful. Bitter lemon, too. Very intense and flavorful. Drinkable now, but better in a year or so when it opens up. 94/100

93–95
/100

Falstaff über: Riesling Ried Loibenberg Smaragd trocken

-- Falstaff: Helles Gelbgrün, Silberreflexe. Verhalten, feiner gelbe Apfel, mineralischer Touch, dunkle Würze. Stoffig, saftige weiße Frucht, frisch strukturiert, salzige Mineralität, weißer Pfirsichfrucht im Abgang, gutes Entwicklungspotenzial. 93-95/100

Mein Winzer

Emmerich Knoll

Unter den Weingärten Österreichs nimmt die Wachau eine Sonderstellung ein. Nirgendwo sonst präsentiert sich der Weinbau als ähnlich spektakuläre Kulturlandschaft mit atemberaubenden Steilterrassen direkt an der »schönen, blauen Donau«. [...]

Diesen Wein weiterempfehlen