Emmerich Knoll

Riesling Loibner Loibenberg Smaragd trocken 2013

exotisch & aromatisch
frische Säure
voll & rund
95–96
100
2
Riesling
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2015–2032
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95–96/100
Falstaff: 94–96/100
Galloni: 93/100
Jancis Robinson: 17/20
6
Österreich, Wachau
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Loibner Loibenberg Smaragd trocken 2013

95–96
/100

Lobenberg: Deutlich höherer Steinanteil als in den anderen Böden und bessere Kaltluftzufuhr in der Nacht, deshalb immer die geraderen Weine. Sehr versammelte, gradlinige, mitteleuropäische Nase. Fruchtaromen deutlich europäisch: Apfel, Birne, auch der Honig nur ganz mild, ganz zart. Gesteinsmehl. Sehr saftiger aber zu gleich sehr gradliniger mineralisch steiniger Mund. Ein leichter Hauch Phenol, schöner Bitterstoff. Sehr gelungen. Archetypischer Riesling mit gutem Biss. 95-96/100

94–96
/100

Falstaff über: Riesling Loibner Loibenberg Smaragd trocken

-- Falstaff: Helles Gelbgrün, Silberreflexe. Feine gelbe Tropenfruchtanklänge, ein Hauch von Mango und Maracuja, zarte Kräuterwürze, angenehme Orangenzesten, dunkle Mineralik. Stoffig, komplex, saftige weiße Frucht, finessenreich strukturiert, zarte Extraktsüße im Abgang, frischer Nachhall, kühle, anhaltende Stilistik, gutes Entwicklungspotenzial. 94-96/100

93
/100

Galloni über: Riesling Loibner Loibenberg Smaragd trocken

-- Galloni: Apple and white peach, blond tobacco and pungent green herbs make for an attention-getting nose and sappy, mouthwateringly savory palate presence. A grapefruit rind bittersweetness emerges to add intensity and vigor to the finish. What this lacks in the polish or sheer juiciness of the corresponding Loibenberg, it makes up for in grip. 93/100

17
/20

Jancis Robinson über: Riesling Loibner Loibenberg Smaragd trocken

-- Jancis Robinson: Very rich and concentrated. Direct and perfumed – less precise than the Kellerberg. Lots of refined citrus on the palate. 17/20

Mein Winzer

Emmerich Knoll

Unter den Weingärten Österreichs nimmt die Wachau eine Sonderstellung ein. Nirgendwo sonst präsentiert sich der Weinbau als ähnlich spektakuläre Kulturlandschaft mit atemberaubenden Steilterrassen direkt an der »schönen, blauen Donau«.