Christmann

Riesling Königsbacher Ölberg Erste Lage trocken 2018

BIO

leicht & frisch
mineralisch
94+
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,0% Vol.
Trinkreife: 2019–2034
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 94+/100
Pirmin Bilger: 19/20
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Königsbacher Ölberg Erste Lage trocken 2018

94+
/100

Lobenberg: Der Königsbacher Ölberg ist die Verlängerung des Idig in Richtung Deidesheim. Süd-östliche Exposition, das heißt mehr milde Morgen- als heiße Abendsonne. Allerdings ist die Lage kesselförmig ausgelegt und speichtert die Wärme durchaus stark, eine eher warme Lage also. Der Boden hat Lehm, Buntsandstein und Kalkmergel. Aus einer Parzelle im Ölberg, der Kapelle, erntet Christmann seinen Versteigerungswein. Das Lesegut war absolut reif, die Weine generieren ihren Schmelz aus dieser hohen Reife bei gleichzeitig saftiger Fruchtsäure. Schon die Nase verrät das Terroir. Sehr fein. Kalkstein kommt durch. Staubig. Etwas weiße Frucht, Weinbergpfirsich. Ein bisschen Litschi und Birne, sehr klare, europäische Frucht, ein Zeichen des brillanten Jahrgangs. Im Mund weiße, dann aber auch viel gelbe Frucht und auch leicht rötliche Zitrusfrucht vom Buntsandstein. Quitte, Sommerapfel, Nashibirne, sehr saftig und druckvoll in der Mitte. Im Nachhall zieht die mild-reife Säure nach, leicht wärmend mit viel pinker Grapefruit. Langer Nachhall mit viel Nerv. Sehr lebendig, ein Wein mit toller Spannung und griffigem Mundgefühl. 94+/100

19
/20

Pirmin Bilger über: Riesling Königsbacher Ölberg Erste Lage trocken

-- Pirmin Bilger: Was für ein puristisch klares Duftbild - so unglaublich rein und zart - von einer alles überstrahlenden Eleganz geprägt. Der Wein zeigt so delikat filigran seine Zitrusfrucht und einen Hauch tropische Frucht. Man muss schon ganz genau Hinriechen um alle Nuancen erhaschen zu können. Am Gaumen glänzt er mit seiner phänomenalen Struktur. Diese Leichtigkeit, die rassige Säure - alles blitzsauber ohne Wenn und Aber. Eine mineralische Wucht wie ein kleiner Meursault mit beindruckendem Zug nach Vorne. So feminin und doch so kraftvoll. Was für eine delikate Noblesse. 19/20

Mein Winzer

Christmann

Seit 1996 wird das Weingut von Steffen Christmann in der 7. Generation geführt. Seit 2004 gänzlich dem ökologischen und nun auch dem biodynamischen Anbau verschrieben. Die Umstellung hat einen Nebeneffekt: Christmanns Weine erreichen trotz längerer Vegetationsperioden und höherer physiologischer...