Riesling Kirchenstück Großes Gewächs trocken 2019

von Winning

Riesling Kirchenstück Großes Gewächs trocken 2019

100+
100
2
Riesling 100%
3
Lobenberg 100+/100
Gerstl 20/20
5
Weißwein
12,5% Vol.
Trinkreife: 2027–2055
Verpackt in: 6er
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: von Winning, Weinstr. 10, 67146 Deidesheim, DEUTSCHLAND


  • 80,00 €

Subskription

Sie kaufen diesen Wein vor der Markteinführung zum besonders günstigen Preis.

inkl. 16% MwSt., zzgl. Versandkosten

versandkostenfrei ab 150€ oder ab 12 Flaschen

Limitiert

Dieser Wein ist limitiert und wird nur an angemeldete Kunden verkauft.

Alternative Produkte anzeigen
lobenberg

Lobenberg über:Riesling Kirchenstück Großes Gewächs trocken 2019

100+
/100

Lobenberg: Das Kirchenstück ist womöglich Deutschlands qualitativ größte und wertvollste Lage. Es ist zumindest die Krönung in Forst. Aber wie zuvor angedeutet, Forst ist vielleicht DIE Gemeinde des Rieslings in Deutschland. Im Kirchenstück sind mehrere Toperzeuger vereint. Bassermann, Von Winning, Bürklin Wolf, Von Buhl. Während die Nachbarlage Pechstein reiner Basalt ist und viel Kraft mitbringt, gibt es im Kirchenstück Basalt, Vulkangestein, aber auch ein bisschen Lehm, Ton und ein wenig Sand. Schon schwerere Böden, aber nicht so steinig und extrem wie im Pechstein. Das Kirchenstück ist aufgrund dieses anderen Terroirs, bei gleichem kühlen Kleinklima, immer etwas komplexer und multipler in seiner Persönlichkeit. Durch die kühle Lage ist es zusätzlich auch immer sehr fein. Es hat nicht diesen sexy approach wie der Jesuitengarten und nicht die schiere Kraft des Pechstein. Von allen Forster Lagen kann man dem Kirchenstück wahrscheinlich als einzige attestieren, dass es die totale Erhabenheit hat, eine Erhabenheit, wie sie vielleicht eine Handvoll GGs in Deutschland überhaupt haben. Die Nase des 2019er Kirchenstück ist eine kleine Sensation für mich. Das Kirchenstück, gerade das von Von Winning, ist immer einer der potenziellen GGs des Jahres. Aber 2019 – was ist das denn? Karamelle, süße, pinke Grapefruit, Maracuja, Vanille, eine feine Holznote darunter. So sexy. Dann kommt ein bisschen süße Orange, Himbeere, Johannisbeere. Was für ein Potpourri an Düften! Weißer Pfeffer, Piment und eine Thymianwürze. Ich müsste eigentlich sofort auf ein großes Glas umswitchen. Nur riechen reicht. Ist das eine erhabene Schönheit mit totaler Größe. Im Mund zeigt er dann erstaunlich viel Volumen, Kraft und einen reichen Mittelbau, viel Körper und Fleisch und dichte Wucht. Ein unendliches Finale in Salz und fast an Kalkstein erinnernde Gesteinsmassen. Eine schöne, fleischige, dichte Mitte. Multipel und komplex. Aber dieses Kirchenstück braucht richtig viel Zeit, um diese immense Vielschichtigkeit irgendwann zu einer finalen Feinheit zu bringen. Zu jedem Pol im Mund gibt es immer einen Gegenpol. Zur deutlichen Zitrone und Limette gibt es die süße, karamellige Zuckrigkeit. Zur Orange gibt es die Ananas, zur pinken Grapefruit die passende Maracuja. Alles ist da und von allem ist viel da. Das alles wird in diese steinige Mineralität mit dieser famosen Frische gegossen. Das Holz bildet den Rahmen. Im Finale kommen noch einmal ein bisschen Thymian und Rosmarin. Ich bin sicher, dass wir über drei Gramm Restzucker liegen in diesem Wein, die Hauptsüße aber kommt aus dem Extrakt, aus Hefeglycerin und Polysacchariden, dazu trug auch der superkleine Ertrag von unter 25 hl/ha in den GGs bei, aber zu dieser genialen Frische des Jahrgangs passt das alles hervorragend. Der Wein vereint diese geniale Extraktsüße, Frische und Mineralität aus kühlen Jahren wie 2010 mit der Opulenz aus 2011 und der Aufregung aus 2013 und 2015. Dazu die Eleganz aus 2016. 2019 ist für diesen Winzer, wie ich finde, ein maßgeschneidertes Jahr. Aber der Wein braucht einige Jahre länger als 2016 und 2018. Kirchenstück 2019 ist auf jeden Fall einer der Weine des Jahrgangs schlechthin. Aber in 2019 gibt es einige von diesem Kaliber, alle zum Glück in völlig anderer Ausrichtung entsprechend ihrer Terroirs. Wir hatten einige Superweine an der Mosel, in Rheinhessen, in der Pfalz und im Rheingau. Einige potenzielle Überweine. Was für ein Jahr, 2019 zeigt Terroir perfekt! – eine Freude, das erleben zu dürfen! Geben Sie diesem Wein Zeit. 100+/100

Gerstl

Gerstl über:Riesling Kirchenstück Großes Gewächs trocken 2019

20
/20

-- Gerstl: Die Lage Kirchenstück ist die höchstbewertete Weinlage der Pfalz bei der Lagenklassifikation des Königreichs Bayern 1828. Sie hat eine klimatische Sonderstellung mit einer geringen Hangneigung. Die Wärme welche durch Sandsteingebäude und Mauern gespeichert wird schein sich im Duft auszudrücken. Wir haben wir wieder mehr gelbe reife Frucht und bereits einen Hauch von tropischer Aromatik. Die herrliche Würze muss man auch beim Kirchenstück nicht vermissen - ebenso delikate florale und mineralisch tiefgründige Aromen. Beim Kirchenstück ist der cremige Schmelz etwas ausgeprägter, obwohl auch eine prägnante Säure im Spiel ist. Dies verschafft ihm den Eindruck von mehr Volumen und gleichzeitig wirkt der Wein etwas weicher und eleganter. Auch der Gaumen wird von einer Fruchtfülle förmlich überflutet. Auch wenn der Wein unheimlich viel Druck hat, wirkt er stehts sinnlich delikat und anmutend nobel. Ein Wein mit unglaublicher Länge und einem mineralischen Finale. Grosse Klasse! 20/20

Mein Winzer

von Winning

Ein neuer Stern zieht im Eiltempo auf am Firmament des Mittelhaardts: „von Winning“. Stephan Attmann macht sich daran, die berühmten Lagen der zentralen Mittelhaardt in Forst und Deidesheim wieder an die Spitze der großen trockenen Rieslinge Deutschlands zu führen. [...]

Zum Winzer
  • 80,00 €
Alternative Produkte anzeigen

inkl. 16% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

, 106,67 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte