von Winning

Riesling Kirchenstück Großes Gewächs trocken 2016

Limitiert

100
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2019–2047
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 100/100
Gerstl: 20/20
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Kirchenstück Großes Gewächs trocken 2016

100
/100

Lobenberg: Das Kirchenstück gilt als die Krönung in Forst. Es ist der Nachbar der neuen, noch geheimen Lage, Freundstück. Beide sind Kult. Pechstein ist reiner Basalt und viel Kraft. Kirchenstück hingegen hat Basalt und Vulkangestein, aber auch ein bisschen Buntsandstein, Kiesel. Also unterschiedlichste Böden mit dem Schwerpunkt auf Vulkangestein. Dadurch ist das Kirchenstück immer etwas komplexer, multipler in der Persönlichkeit. Und durch die sehr kühle Lage auch etwas feiner. Nur der Nachbar Freundstück ist noch kühler als Kirchenstück und geht deshalb noch ein bisschen mehr zur ausgeprägten Zitrusfrucht. Kirchenstück ist total ausgeglichen. Man entlockt ihm in der Nase einfach gar keine Kanten mehr. Das ist ein Wein in seiner unendlichen Feinheit den ich für sie schwer einordnen kann in eine Vergleichsgeschichte. Was ist so unendlich fein? Ja, das ist, wie ich es schon beim anderen Wein kommuniziert habe, ein unglaublich feiner Pomerol aus diesem superfeinen Jahr 2016. Wollen wir für den Jesuitengarten Le Pin bemühen, kann hier Chateau Petrus oder Eglise Clinet genannt werden. Diese ganzen butterzarten Weine deren Tannine massiv sind aber nicht spürbar, deren Säure immens ist, aber auch die ist eingebunden. So ist das auch hier im Kirchenstück. Alles ist da, alles schwebt und alles ist leichtfüßig. Man ahnt alles, man schmeckt alles, man genießt alles. Und trotzdem ist nichts Aufdringliches dabei. Der Wein ruht so unglaublich in sich selbst. Nimmt einen mit in dieser unglaublichen Ruhe. Der Trinker wird auf Schlag still, weil das so erhaben ist. Und trotzdem ist natürlich alles vorhanden, es hat diese wunderbare, ganz reife Säure, hat eine schöne weiße Frucht, Steinobst, Reneklode, Zitronengras, Assam Tee. Die ganze Bandbreite, dazu diese wunderschöne, schmelzige Süße. Alles ist da, aber nichts tut weh. Diese Serie Jesuitengarten, Pechstein und Kirchenstück von von Winning, das muss man ehrlich sagen, genauso wie die Serie von von Buhl, einfach so erhaben, so abgedriftet in dieser Feinheit des Jahrgangs 2016. 2015 waren alles 100 Punkte Weine, weil sie eben auch krachend und intensiv waren. 2016 ist das Ganze unaufdringlich, ruhig, extrem erwachsen, und den Genießer mitnehmend auf eine Traumreise. Super Wein. 100/100

20
/20

Gerstl über: Riesling Kirchenstück Großes Gewächs trocken

-- Gerstl: Was kann wohl das Kirchenstück noch ausrichten nach dieser gigantischen Parade von Riesling-Meisterwerken? Das duftet ganz fein, superzart, absolut delikat, über alles erhaben, eine unglaubliche Ruhe ausstrahlend. Dieser so superfeine Duft ist von die Sinne berauschender Komplexität und von einer Tiefe, die mit Worten nicht zu beschreiben ist. Am Gaumen ist es klar das feinste unter denn von Winningschen Grossen Gewächsen, aber gleichzeitig fast das rassigste, ich frage mich: Gibt es etwas, das man sich von einem grossen Weisswein wünschen würde, was dieser Wein nicht hat? Ich glaube nicht, perfekter kann ein Wein nicht sein. 20/20

Mein Winzer

von Winning

Ein neuer Stern zieht im Eiltempo auf am Firmament des Mittelhaardts: »von Winning«. Stephan Attmann macht sich daran, die berühmten Lagen der zentralen Mittelhaardt in Forst und Deidesheim wieder an die Spitze der großen trockenen Rieslinge Deutschlands zu führen.