von Winning

Riesling Kirchenstück Großes Gewächs 2011

100
100
2
Riesling
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2013–2050
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 100/100
Gerstl: 20/20
Falstaff: 95/100
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Kirchenstück Großes Gewächs 2011

100
/100

Lobenberg: In der Nase fast renitent aufbegehrend mit soviel Komplexität und salzig steinig mineralischen Elementen. Feines Holz, viel Salz, die Frucht kommt zunächst kaum durch. Dann stellt sie sich doch ein in Form von Zitronengras und Quitte. Unreife gelbe Birne und Litschi, der macht soooo viel Freude in der Nase und ist so eigenwillig und störrisch dabei. Dramatisch spannende, vibrierend zitternde Gradlinigkeit auch im Mund. Cremige Birne, aber auch Zitronengras und Passionsfrucht. Reifer Apfel, große Fülle, viel feines Salz. Unglaublich spannend, der Wein knallt so rein, noch dramatischer als Pechstein, aber vielleicht weniger süßes Fruchtaroma. 100/100

Katalog über: Riesling Kirchenstück Großes Gewächs

-- Katalog: -- Gerstl: Das 3,8 Hektar kleine Kirchenstück ist so etwas wie der Montrachet der Pfalz, die Weine sind entsprechend rar und gesucht. Das ist superfein und unendlich edel, was aus diesem Glas strahlt, ein delikates Fruchtelixier umrahmt von raffinierten mineralischen Noten, feinsten Kräuter- und Gewüzkomponenten und den betörenden Aromen von grünem Tee. Eine aromatische Explosion am Gaumen, immer klar fein präzis bleibend, aber intensiv, reich und vielschichtig. Cremig weicher Schmelz und edle Rasse vereinen sich zu einem harmonischen Ganzen, das ist eine unbeschreiblich schöne Weinsymphonie, ein emotional berührendes Weinmonument. 20/20

Internet über: Riesling Kirchenstück Großes Gewächs

-- Internet: -- Vinum: Holz klar im Duft spürbar, saftige Grapefruit und Pfirsicharomen, straffe Säure und süffige, zungenumwickelnde Cremigkeit. Ein Riesling-Charmeur mit burgundischem Charakter, perfekt balanciert, hervorragende Länge und Potenzial. 18/20 -- Falstaff: Klares, kräftiges Gelb. Komplexe Nase, viel Frucht und Präzision, sehr gute Reife, feine Würze. Cremige Textur mit feinkörniger Mineralität und lang anhaltender Salzigkeit. Der Wein besitzt Fülle, Eleganz und Kraft und entwickelt einen enormen Druck. Wohl das vornehmste aller Kirchenstücke des Jahrgangs. Und das Holzfass? Schmiegt sich in diesen Wein wie in einen Château Smith Haut Lafitte. Vornehm und vielschichtig, wirklich nobel. 95/100

Mein Winzer

von Winning

Ein neuer Stern zieht im Eiltempo auf am Firmament des Mittelhaardts: »von Winning«. Stephan Attmann macht sich daran, die berühmten Lagen der zentralen Mittelhaardt in Forst und Deidesheim wieder an die Spitze der großen trockenen Rieslinge Deutschlands zu führen.