von Winning

Riesling Kieselberg Großes Gewächs 2012

fruchtbetont
mineralisch
96–98
100
2
Riesling
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2014–2036
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 96–98/100
Gerstl: 20/20
Falstaff: 94/100
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Kieselberg Großes Gewächs 2012

96–98
/100

Lobenberg: Ganztraubenanquetschung und Einmaischung, sechs bis zwölf Stunden Mazerationszeit. Dann relativ scharf abgepresst, ohne drehende Presse. Vergärung vollständig im 500 Liter Holzfass und Verbleib auf der ersten Hefe bis Juli oder August. Mit 12,5 % Alkohol natürlich sensationell fein, für Pfälzer grandios. Aprikose, gelber und weißer Pfirsich. Die charmanteste Antrittsnase von allen großen Gewächsen. Auch Mango, nur ein Hauch von Limette darunter. Grandios in seinem Charme. Mit 3 g Restzucker naher der Perfektion. Bei von Winning ist die 2012er Kollektion auf jeden Fall in der gleich Liga wie 2011, wenngleich etwas schlanker und alkoholärmer. Etwas puristischer. Mehr Terroir und mineralischer Ausdruck. So ist eben 2012! Hier muss der Genießer selber entscheiden wohin sein Herz schlägt. 96-98/100

20
/20

Gerstl über: Riesling Kieselberg Großes Gewächs

-- Gerstl: Das ist eine Mineralität, die unter die Haut geht, verbunden mit edler Würze, die Frucht bleibt schön dezent im Hintergrund, ist aber von einer Feinheit, die sprichwörtlich ist. Den Begriff «salzig» verwende ich nicht so gerne, das ist heute ein Modewort und wird beinahe jedem Wein zugeschrieben, aber wer diesen Wein probiert, weiss, was damit gemeint ist, nach dem Schlucken ist es beinahe, als hätte man einen Hauch Fleur de Sel auf der Zunge zergehen lassen. Der Wein ist zum Ausflippen schön, einer der allergrössten Weissweine, die ich jemals probiert habe. Der strotzt vor

Internet über: Riesling Kieselberg Großes Gewächs

-- Internet: -- Weinwelt: Kühle Nase, rauchig, etwas schotig, roter Apfel, mittlere Struktur, griffige Mineralität. 92/100

Mein Winzer

von Winning

Ein neuer Stern zieht im Eiltempo auf am Firmament des Mittelhaardts: »von Winning«. Stephan Attmann macht sich daran, die berühmten Lagen der zentralen Mittelhaardt in Forst und Deidesheim wieder an die Spitze der großen trockenen Rieslinge Deutschlands zu führen.