Riesling Kallstadter Saumagen Großes Gewächs trocken 2020

Rings

Riesling Kallstadter Saumagen Großes Gewächs trocken 2020

BIO

mineralisch
97+
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2027–2053
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 97+/100
Weinwisser: 19/20
Gerstl: 20/20
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Kallstadter Saumagen Großes Gewächs trocken 2020

97+
/100

Lobenberg: Rings ist einer der drei Topwinzer im Saumagen, neben Philipp Kuhn und Koehler Rupprecht. Kalkmergel auf Kalksteinfels, viel pures Gestein. Die Weinberge von Rings liegen im südlichen und östlichen Teil des Saumagen. Der Wein wird natürlich spontan vergoren und verbleibt bis zur Füllung im August auf der Vollhefe. Ausbau im Stückfass. Komplett durchgegoren auf quasi null Zucker. Das sind extremistische Werte, aber so extrem schmeckt es nicht. Die Nase kommt feinziseliert und schlank aus dem Glas, mineralisch unterlegt, viel helles Gestein. Weiße und rote Johannisbeere, erstaunlich dunkel im Kern mit etwas Bienenwachs und Orangenblüte. Im Mund kracht es dann schon mehr als in der Nase, Kalkstein, Kreide, Salz, lang und gleichzeitig extrem pikant, alles spielt zusammen. Feine Mandarine und Grapefruit, aber alles nur in Anklängen, die Primärfrucht muss man lange suchen bei Rings. Andy und Steffen Rings legen wenig, oder besser gesagt gar keinen Wert auf Primärfrucht, sagt mir Andy mit einem Grinsen im Gesicht. Die Augen ziehen sich zusammen, der Wein ist wirklich lang. Und gleichzeitig etwas, das Rings so famos in diesem Jahr hinbekommen hat: Wahnsinnig saftig. Die Nase ist dabei recht burgundisch. Fast wie ein Chablis, ein kühler großer Chardonnay. Stylisch und elegant. Gerade die Weine vom Kalkstein sind sehr dunkelmineralisch im Charakter, fast geheimnisvoll wirkend. Rings ist kompromisslos gut in den letzten Jahren. 97+/100 // Lobenberg in Wiesbaden: Spannender Direktvergleich mit Kuhns Saumagen. Trotz Spontanvergärung ob gewollter Belüftung schon viel offener hier, breite strahlende Fruch, Nektarine, Orange, weiße Melone und weiße Blüten, strahlend. Im Mund fast ein Rasiermesser, was für ein Ansturm von Frische, Limette, pinke Grapefruit, Salz in Mengen, unterlegt von Feuerstein. Unendlich lang. Pfalz trifft auf Nahe oder gar Mosel, braucht Zeit, großer Stoff. 99-100/100

19
/20

Weinwisser über: Riesling Kallstadter Saumagen Großes Gewächs trocken

-- Weinwisser: Ist es ein Zufall, dass drei Weine aus ganz berühmten Pfälzer Lagen an der Spitze stehen? Hier nun also der noch zurückhal- tende, aber mit tollem Potenzial versehene Saumagen der Rings-Brüder. Im Aroma prä- sentiert er einen sehr schönen Ausdruck der enorm kalkigen Lage – inklusive der typi- schen aromatischen Zurückhaltung junger Kalk-Rieslinge. Weiche Aspekte von Gips ste- hen neben reifem Apfel und einem Hauch fri- schem Hefeteig. Im Mund fällt die Kalk-typi- sche. noch pikante Säure bei eher schlankem Körper auf – eine Frage der Zeit, wann er sich auffächert. Mustergültiger Terroirwein, safti- ges Säurefinale, Zukunft! Starke Kollektion von Andreas Rings, bestätigt die aufsteigende Tendenz der letzten Jahre! 19/20

20
/20

Gerstl über: Riesling Kallstadter Saumagen Großes Gewächs trocken

-- Gerstl: Weinberge im südlichen und östlichen Teil des Saumagens, Kalkmergel auf Kalksteinfels; spontane Vergärung, Ausbau 60% in Edelstahl und 40% im Halbstück (600-Liter-Fass). Ein sehr puristischer und feingliedriger Duft strahlt aus dem Glas. Unglaublich faszinierender und delikater Ausdruck von Eleganz und Tiefgang. Alles wirkt sehr fein, gleichzeitig aber auch sehr komplex. Man muss sich auf diesen Wein einlassen, ihm Zeit und Achtung geben, um alle Nuancen zu entdecken. Von einer reifen und straffen Säure getragen, verbreiten sich die Aromen explosiv am Gaumen. Viel Zitrone und gelbe Steinfrüchte vermischen sich mit würzigen Kräutern und einer gewaltigen Mineralität. Auch Minuten später habe ich immer noch diese Aromatik auf der Zunge. (pb) 20/20

Mein Winzer

Rings

Seit 2008 sind die beiden jungen Brüder Steffen und Andreas Rings für das elterliche Weingut verantwortlich. Es folgte ein kometenhafter Aufstieg, ähnlich dem von Kai Schätzel, der 2015 in der VDP-Mitgliedschaft seinen zwischenzeitlichen Höhepunkt fand.