Rings

Riesling Kallstadt vom Kalkfels VDP Ortswein trocken 2020

BIO

frische Säure
mineralisch
93+
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2022–2035
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 93+/100
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Kallstadt vom Kalkfels VDP Ortswein trocken 2020

93+
/100

Lobenberg: In diesen Wein gehen die jüngeren Reben aus der GG-Lage Saumagen und der Ersten Lage Steinacker ein. Komplett spontan vergoren. Verbleib auf der Vollhefe bis zur Abfüllung im Juli. Zwei Drittel in 600 Liter Holzfässern ausgebaut, der Rest liegt im Stahl. Die Nase ist wie immer bei Rings vor allem von Stein dominiert. Nasse Kieselsteine, Feuerstein, wie ein Spaziergang nach dem Regen, zarte Reduktionsnoten. Nur ganz langsam blitzt etwas Frucht darunter auf, reife Limette, etwas grüne Aprikose, Grapefruit, sehr straight, sehr steinig, sehr kalkig, sehr begeisternd! Die Nase hat eine super Balance aus steinigen, kühlen, etwas kargen Elementen und strahlt trotzdem Saftigkeit und Reife aus. Der Mund ist saftig und delikat, viel Grapefruit, Sommerapfel, kühle Minze darunter. Dann kommt eine Ladung Salz mit feiner, samtig-reifer Säure, tolle Präsenz am Gaumen, rassig und geschmeidig zugleich. Ein Riesling wie er charakteristischer für den Norden der Pfalz kaum sein könnte. Lang und getragen in dieser salzgeprägten Steinigkeit, der milden Zitrusfrucht und der Pikanz aus der großen Frische und dem sehr schlank gehaltenen Pfälzer Steinobst. Und obwohl wir hier bei Rings schon sehr puristisch und mit stark reduzierter Frucht unterwegs sind, ist es nicht brachial, sondern auch delikat und saftig. Hier merkt man, warum die Kategorie Ortswein so grandios ist, obwohl sie leider oft sehr unterschätzt wird. Das ist schon ein absoluter Terroirwein mit dieser kreidigen, mineralischen Spannung bei gleichzeitiger reifer, saftiger Frucht. Das ist genau, was Kallstadt auszeichnet. 93+/100

Mein Winzer

Rings

Seit 2008 sind die beiden jungen Brüder Steffen und Andreas Rings für das elterliche Weingut verantwortlich. Es folgte ein kometenhafter Aufstieg, ähnlich dem von Kai Schätzel, der 2015 in der VDP-Mitgliedschaft seinen zwischenzeitlichen Höhepunkt fand.