Lassak

Riesling Gutswein trocken 2018

exotisch & aromatisch
frische Säure
unkonventionell
92
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,0% Vol.
Trinkreife: 2020–2030
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 92/100
Falstaff: 90/100
6
Deutschland, Württemberg
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Gutswein trocken 2018

92
/100

Lobenberg: Die Nase ist sehr markant, weil sie einerseits eine schöne reife Frucht aufweist, Mandarine, süße Grapefruit, etwas Melone, eine erfrischende Minznote und andererseits ein wenig Schalenaromen von der Maischestandzeit, die dem Gutswein einen sehr interessanten Twist und viel Eigenständigkeit verleihen. Das ist definitiv kein 0815-Gutsriesling aus Württemberg. Der Mundeintritt ist super-saftig, gelber Apfel, Litschi und reife Quitte, wieder feine Minze und griffige Phenole im Nachhall, die mit einer leichten, an weißen Pfeffer erinnernden Schärfe daherkommen. Sehr individuell für einen Gutsriesling, aber absolut gekonnt, hier schmeckt man das Talent der beiden jungen Winzer Stefanie und Fabian Lassak heraus. Ein immenser Trinkfluss, der auf Grund der leicht-griffigen Gerbstoffe niemals ins breite abrutscht und in dieser herbsaftigen, minzig-frischen Aromatik verblüffend lecker ist. Ein beachtlicher Gutswein, bei Lassak gibt es nichts von der Stange. 92/100

90
/100

Falstaff über: Riesling Gutswein trocken

-- Falstaff: Etwas Holz und viel Hefe, aber auch Anlagen zur Frucht. Im Mund seidig und rund, nahtlos integrierte Phenole, im Mund Bergamotte, kräutrige Noten, sehr harmonisch, rund abklingend, lang. Das warme Jahr ist kaum zu spüren. 90/100

Mein Winzer

Lassak

Stefanie und Fabian Lassak, ein junges Ehepaar, haben 2016 ein kleines Manufaktur-Weingut in Hessigheim am Neckar gegründet. Das Herzstück ihrer Arbeit sind terrassierte Weinberge mit spannenden Muschelkalkböden.

Diesen Wein weiterempfehlen