Riesling Uhlen Roth Lay Großes Gewächs 2015

Heymann-Löwenstein Riesling Uhlen Roth Lay 2015

Zum Winzer

100
100
2
Riesling 100%
5
weiß, trocken
13,0% Vol.
Trinkreife: 2019–2045
Verpackt in: 3er
9
frische Säure
mineralisch
3
Lobenberg: 100/100
Parker: 95–97/100
6
Deutschland, Mosel Saar Ruwer
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Uhlen Roth Lay Großes Gewächs 2015

100
/100

Lobenberg: Es gibt insgesamt nur 5.000 Liter vom Roth Lay. Das GG Roth Lay R wächst auf Schieferterrassen direkt zur Mosel. Der Schiefer ist klassischer Schiefer aber mit hohem Eisengehalt, Verwitterungsgestein. Der Wein wird nach der Ernte in ganzen Trauben kurz angequetscht, mindestens 12 Stunden Maischestandzeit, sehr vorsichtiges Abpressen, Vergärung mit Spontanhefe im großen Holzfass. Er verbleibt i.d.R. bis zum nächsten Frühjahr, also weit mehr als 17 Monate, auf der Vollhefe bis zur Füllung. Dieses GG wird somit immer ein Jahr zeitversetzt ausgeliefert. Reinhards „langsamer Wein“. 12.5 – 13% Alkohol, 4g Restzucker, 7g Säure. Tolle florale Elemente in der Nase, auch etwas Ingwerschärfe und Wiesenblumen. Eine leicht üppige Ballerina mit deutlich größerer Körbchengröße als der Röttgen. Hier geht es sehr viel charmanter, komplexer, erhabener und großrahmiger zu. Der Mund zeigt einen tollen Biss. Auch hier wieder Wiesenblumen, Grapefruit, fast so etwas wie Veilchen. Der Roth Lay ist weit harmonischer und balancierter als der extreme Röttgen. Man muss sich entscheiden was man will, aber dieser Wein ist groß, dicht und zugleich charmant. Die Komplexität wird in einer perfekten Balance eingebunden. Auch in diesem Wein ist keinerlei Botrytis spürbar. Er ist extrem und zu 100% clean inklusive sauberster Rappen vor der Pressung. Der Anteil wurzelechter Reben hat zugenommen. Die Pflanzdichte bewegt sich zwischen 8000 und 14000 Stöcke pro Hektar. Der Ertrag liegt bei 0,5 Liter pro Weinstock. Der Schlüssel der enormen Verbesserung der beiden großen Gewächse von Löwenstein liegt neben der Pflanzdichte mit dem Mini-Ertrag pro Stock ganz sicher aber auch in der absoluten Ausputzerei des total cleanen Traubengutes für die Presse und Vergärung, dazu kommt die überwiegend biologischen Bearbeitung der Weinberge. Der Wein wäre vom Jahrgang her sonst wahrscheinlich wie früher vor 2013 eher barock und überüppig ausgefallen. Aber dieser 2015er hat genau den Touch zusätzlichen Charme oben drauf, welcher den Jahrgängen 2013 und 2014 trotz ihrer Größe vielleicht etwas fehlte. Ein großer, erhabener, harmonischer, dichter und trotzdem fein verspielter Roth Lay. Der Wein ist vom Fass schon riesig und gut. Die Werte sprechen dafür, dass es ein großer, lagerfähiger Jahrgang wird. Für langes Leben. Das wird aber nie spektakulär wie 2013 und 2014, es bleibt wie es schon jetzt ist, weil es so harmonisch und delikat ist. Ein grandioser Wein für Jahrzehnte und ein Star des Jahrgangs. 100/100

Jahrgangsbericht

Nach einem erneut eher milden Winter kamen Austrieb (März) und Blüte (Mitte Mai) wieder recht früh in 2020. Es folgte ein warmer Sommer, der aber weniger extreme Hitzespitzen wie 2019 und 2018 hatte und vor allem durch kühlere Sommernächte eine robuste Säurestruktur erhalten konnte. Häufig wird vergessen, dass Hitze und vor allem Trockenheit nicht nur die Zuckerentwicklung, sondern auch die Säuren und Gerbstoffe durch niedrige Erträge und dicke Beerenschalen aufkonzentrieren. Dieser mediterrane Powersommer hat dem Burgund Mitte August den frühsten Lesestart seit 2003 beschert, dennoch wurden die vollen 100 Tage Reifezeit nach der Blüte erreicht bis zur Lese. Aufgrund der sehr trockenen Verhältnisse waren die Trauben weitgehend kerngesund und vollreif – Fototrauben soweit das Auge reicht! Wohingegen an der Côte de Beaune fast durchschnittliche Mengen Chardonnay geerntet werden konnten, war der Ertrag beim Pinot Noir an der gesamten Côte d’Or durch die winzige Beerengröße geringer noch als im Vorjahr 2019. Die Chardonnays betören mit dem selben imposanten Fruchtdruck und einer Power wie 2019. Sie wirken allerdings schlanker und feiner, auch aufgrund von lebhafteren Säuren, die eher an 2017 denken lassen. Es ist mit 2014 und 2017 ziemlich sicher das beste Weißweinjahr der letzten 10 Jahre. Die Balance der weißen 2020er ist herausragend! Die Pinot Noirs sind etwas weniger einheitlich balanciert. Je nach Terroir und Erntezeitpunkt, changieren sie zwischen bestechender Eleganz, Kühle und Finesse bis hin zu gewaltiger, mediterraner Struktur mit hoher Reife bis hin zur Überreife in einigen Fällen. Die topgesunden Beeren waren dickschalig, klein und kernig und gaben nur widerwillig ihren hochkonzentrierten, hochintensiven Saft preis. Die Fruchtfülle und das Parfüm der roten 2020er ist gewaltig, wie dichte Wolken aus Waldfrüchten und dunkler Kirsche schiebt es tieffarbig und reich aus dem Glas. Die Konzentration ist berauschend, die besten 2020er stellen die exzellenten Vorjahre sogar noch in den Schatten – in der Spitze war absolute Weltklasse möglich in diesem Blockbusterjahr. 2020 ist ein beeindruckendes und großes Jahr, das bei den Top-Domaines mit zum besten zählt, was es in den letzten Jahrzehnten gab. Zurücklehnen und genießen mit den verführerischen Pinots und sich mitreißen lassen von den berauschenden Chardonnays. Die erneut kleinen Erträge und der harte Frost in 2021 erzeugen weiter Mengendruck auf das Burgund und die besten 2020er werden schnell rar und gesucht sein.

95–97
/100

Parker über: Riesling Uhlen Roth Lay Großes Gewächs

-- Parker: Tasted from the barrel and still dusty in its ripe golden color, the 2015 Riesling Uhlen R 'VDP Grosse Lage' (which is always bottled late) combines super ripe, rich and intense tropical fruit aromas (pineapples) with the spicy flavors of red (iron-rich) slate. The palate, however, is stunningly pure and finessed, highly elegant and almost light whereas the finish is very long, full of salt, grip and tension. A great promise! 95-97/100

Mein Winzer

Heymann-Löwenstein

Cornelia und Reinhard Löwenstein erzeugen als unzähligste Generation der Familie auf den kargen, aber fruchtbaren Schieferterrassen oberhalb der Mosel Rieslinge, die zu den größten der Welt gehören.