Riesling Großes Gewächs Stromberg trocken

Schäfer Fröhlich

Riesling Großes Gewächs Stromberg trocken 2018

mineralisch
voll & rund
100
100
2
Riesling 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2022–2046
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 100/100
Pirmin Bilger: 20/20
Meininger: 97/100
Suckling: 97/100
Elias Schlichting: 96–97/100
Parker: 96/100
6
Deutschland, Nahe
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Großes Gewächs Stromberg trocken 2018

100
/100

Lobenberg: Kaum Maischestandzeiten, alle Weine nach kurzer Einmaischung schon nach wenigen Stunden abgepresst. Ausschließlich spontan vergoren, hier im großen Holz. Der Wein wird es auf der Vollhefe belassen bis zum späten Frühling. Der Großteil der überwiegend wurzelechten Reben des Strombergs ist 85 Jahre alt. 100% Porphyr, schwarzes Vulkangestein, sehr dichte und nicht flurbereinigte Parzellen, Steillagen und sehr terrassierte Teile wechseln sich ab. Hartes Vulkangestein wie Feuerstein. Der Stromberg ist felsiger und steiler als die Kupfergrube, ca. 2 Hektar. Vom Stromberg gibt es nur zwischen 4000 und 5000 Flaschen. Tim Fröhlich hat 2018 wie wir das schon von Keller, Schätzel, Kühn und anderen kennen der Laubarbeit einen besonderen Tribut gezollt. Es wurde nur im inneren Bereich entblättert, der gesamte äußere Bereich wurde bestehen gelassen, um Schatten zu spenden. Gleichzeitig wurden die Triebspitzen größtenteils nicht geschnitten und nicht gewickelt sondern einfach etwas herunterhängen gelassen. Das führt zu tieferer Wurzelung, das führt zu dem Versuch der Reben mehr von unten zu holen, das Ergebnis sind schöne, kleine Trauben, lockerbeerig und in einem so warmen, trockenen Jahrgang braucht es diese Laubarbeit, um große Ergebnisse zu haben. Gleichzeitig so sagte Tim Fröhlich darf man in einem solchen Jahr nicht so hohe Erträge fahren, also 50 Hektoliter ist sicherlich die Obergrenze, sonst werden die Reben überfordert, das würde dann auch in der Phenolik zu grob. Der nächste große Schritt war, dass er wohl rund 20 Mal sein Pressprogramm während dem Pressen umgeschrieben hat. Es ging darum möglichst schonend zu pressen, er hat 15-20 Prozent weniger Saft ausgepresst als in normalen Jahren und hat die Trester komplett feucht zurück in die Weinberge zur Düngung verbracht. So ist die Phenolstruktur des Saftes einfach viel feiner, die Weine werden strahlend und brillant. Der Stromberg ist für mich immer, seit vielen Jahren, der zweitbeste Wein von Tim, hinter dem Felseneck. Er besitzt eine so präzise, glasklare, rasiermesserscharfe Mineralität. Eine reduktive Nase, die dennoch immense Frische verbreitet, mentholig, minzig, nasser Stein, quasi kaum Frucht, kühl und erhaben, in sich gekehrt. Das ist der Gegenspieler zum Felseneck aus gleichem Haus, immer zwei der besten Weine der Nahe, immer 100 Punkte Kandidaten. Der Stromberg ist so unglaublich geradeaus, total fokussiert, mittig laufend. Die Frucht hat es schwer neben dem Feuerstein, ein klein wenig warme Mirabelle, Limettenschale, getrocknetes Basilikum. Ein bisschen weißer Pfirsich, vielleicht sogar ein paar rotfruchtige Anteile. Aber im Grunde ist das Mineral pur. Das schöne ist, dass es von einer wunderbaren Extraktsüße des Jahres 2018 begleitet wird, mit dieser Wärme dahinter. Im Mund puristisch, steinig, immer geradeaus, schlank aber mit wahnsinniger Tiefe. Und wenn ich von 2018 gesagt habe, dass der Jahrgang so gut ist, weil er nicht fordert, sondern einfach nur schön ist, so muss ich das bei den Topweinen von Tim zumindest gewissermaßen revidieren. Man muss sich hiermit schon etwas auseinandersetzen, weil das eigentlich bloß aufgelöster Stein mit süßer Frucht im totalen Geradeauslauf ist. Kein Wein für Anfänger und am besten gehört er 10 Jahre weggesperrt. Großer Stoff. Der potenzielle 100 Punkte Stromberg setzt sich 2018 die Krone auf, der Wein muss in mein GG-Paket, da gibt es keinen Zweifel. 100/100

20
/20

Pirmin Bilger über: Riesling Großes Gewächs Stromberg trocken

-- Pirmin Bilger: Die Lage Stromberg hat die ältesten Reben von unglaublichen 80 Jahren. Die Tiefe, welche dieser Wein ausstrahlt ist schlicht atemberaubend. Das ist pures Gestein, welches hier aus dem Glas strömt. Was für eine beeindruckende Mineralität und dieses sinnlich Kühle. Wie kann ein derat kraftvoller Wein so unglaublich elegant daher kommen und dies noch in diesem heissen Jahrgang? Die Säure ist unglaublich, welche sich am Gaumen zeigt. Sie lässt die feine zitrische Frucht förmlich explodieren und setzt die ganze Kraft dieses Weines gekonnt in Szene. Satte Mineralität vom Anfang bis zum Schluss mit zart salzigem Ende. Der Wein ist so komplex wie auch einfach zum Drinken. Je mehr man sich auf ihn einlässt, umso mehr offenbart er seine ganz Pracht und sein Potential. Ganz grosses Kino. 20/20

97
/100

Meininger über: Riesling Großes Gewächs Stromberg trocken

-- Meininger: klare zitrusfrische Reduktion, ultra rauchig, ein Wein wie die neue nordische Küche, der an Flechten, frisches Moos und weiße Johannisbeeren erinnert; am Gaumen saftig, dichter Schmelz, tolles Fruchtsüße-Säurespiel, dahinter geballte schiefrige Mineralität. 97/100

97
/100

Suckling über: Riesling Großes Gewächs Stromberg trocken

-- Suckling: Very exotic grapefruit and flint, from extremely rocky, steep soils. Guava and lemon notes, too, as well as spices, wild herbs and hints of smoke and fresh mint. The palate has a very supple, succulent and fleshy feel with such intense and rich, powerful fruit on offer. The concentration here is something else and the fusion of yellow citrus and salty minerals is seamless. Very long. Drink or hold. 97/100

96–97
/100

Elias Schlichting über: Riesling Großes Gewächs Stromberg trocken

-- Elias Schlichting: Der Stromberg scheint etwas weniger reduktiv, etwas rotfruchtig-beeinflusst, charmanter, weiße und rote Johannisbeere, weiße Blüten, Earl Grey, getrocknete Minze. Am Gaumen mit zarter Süße in der hellen, kreidig unterlegten Frucht, dennoch berstend vor intrinsischer Spannung und mit elektrisierend-salziger Säurespur. Gegen das Spannungsmonster Felseneck ist der Stromberg fast ein Charmeur. 96-97/100

96
/100

Parker über: Riesling Großes Gewächs Stromberg trocken

-- Parker: The 2018 Stromberg Riesling GG is very clear and mineral on the bright, deep and intense yet transcendent nose that is full of crushed stones and perfectly ripe Riesling fruit. Mouth-fillingly lush yet precise and fresh on the crystalline and silky palate, this is a full-bodied and powerful yet refined and elegant, tightly structured and sustainable Stromberg that reveals great talents and should be cellared for another couple of years. 13% alcohol. Natural cork. Tasted in October 2019 from a bottle that was declared as Fassprobe (a sample) and thus didn't indicate an AP number. 96/100

Tim Fröhlich
Mein Winzer

Schäfer Fröhlich

Seit 1800 betreiben Fröhlichs Weinbau an der Nahe. Tim Fröhlich bewirtschaftet zusammen mit seiner Familie das 16 Hektar große Weingut. Die Lagen mit ihren unterschiedlichen Gesteinsböden bilden das Fundament für unverwechselbare, authentische Rieslinge.

Diesen Wein weiterempfehlen