Riesling Felsenberg Felsentürmchen Großes Gewächs  trocken 2017

Dönnhoff

Riesling Felsenberg Felsentürmchen Großes Gewächs trocken 2017

100
100
9
mineralisch, frische Säure, exotisch & aromatisch
2
Riesling 100%
3
Lobenberg 100/100
Gerstl 20/20
Suckling 95/100
Pirmin Bilger 20/20
5
Weißwein
13,0% Vol.
Trinkreife: 2021–2045
Verpackt in: 6er
6
Deutschland, Nahe
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Dönnhoff, Bahnhofstr. 11, 55585 Oberhausen an der Nahe, DEUTSCHLAND


  • 35,50 €

Ab-Hof-Preis

Für deutsche Weine zahlen Sie bei uns genau den Preis, den Sie auch direkt vor Ort am Weingut bezahlen würden.

inkl. 16% MwSt.

Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

Limitiert

Dieser Wein ist limitiert und wird nur an angemeldete Kunden verkauft.

Alternative Produkte anzeigen
lobenberg

Lobenberg über:Riesling Felsenberg Felsentürmchen Großes Gewächs trocken 2017

100
/100

Lobenberg: Dönnhoff nennt es nach seiner Bezeichnung „Felsentürmchen“ und dieses Türmchen steht real mitten im Weinberg. Aber es ist natürlich die offizielle Lage Felsenberg. Der Boden ist puristisch, steinig, vulkanisch, hart mit Verwitterungsauflage und bis zu 60% Steigung. Ausrichtung Süd, Südwest. Es gibt nur ca. 35 Hektoliter pro Hektar Ertrag. Das durchschnittliche Rebalter liegt bei knapp unter 40 Jahren. Tim Fröhlich hat die identische Großlage etwas flacher und Flussnäher. Da tummeln sich zwei wahre Meister in einer sehr puristischen, felsigen, steinigen Lage. Dönnhoffs Teil zieht sich steiler den Berg hoch, besteht aus mehreren Paarzellen. Aber extremere Steillagen. Was beide am Ende eint ist diese puristische Mineralität. Dieser absolute, steinige Bezug. Das reife Jahr 2017 wirkt aber auch hier Wunder. Wir haben viel süße Frucht. Fast auch ein bisschen Biskuit dabei. Gelbe Birne, so viel Charme aus dem Glas steigend. Aber ganz weich, fruchtig. Nicht fett. Im Mund kommt die Wahrheit. Die Wahrheit über diese Lage, und sie ist auch 2017 brutal: So viel Mineralität, aber (und jetzt das große ABER) wir haben eine Extraksüße, die klar über 35 Gramm liegt – und diese Süße macht eine ungeheure Reichhaltigkeit aus. Gibt so viel warmen Druck von innen, sodass die Kargheit von vorne mit süßem Extrakt überflutet wird. Reiche Birnenfrucht, süßer, weißer Pfirsich, gelber Pfirsich, Aprikose, Orange, Kumquat. Und alles kommt mit Süße und geht dann in die Säure und Schärfe. Diese Steinigkeit, das ist hoch pikant, hochintensiv und ein Ereignis für sich, weil dieser Wein im Grunde von allem zu viel hat. Der Alkohol liegt bei 13%, der Restzucker ist unter 4. Also ein Powerteil, voll aus der Substanz. Und dazu diese weiche, warme, intensive Frucht. Ich glaube, dass der Mund noch nie so ein perfektes Felsenberg „Felsentürmchen“ in dieser Komplettheit gestellt hat. Bisher war es überwiegend sehr karg und ein Weltmeister der steinigen Mineralität. Jetzt ist es auch ein großer Meister der Freude. Er kombiniert das übliche Felsentürmchen mit der Opulenz eines Dellchen. Ich habe vorhin schon einen anderen Felsenberg probiert, aber dieser hier stellt alles in den Schatten. Es gehört zu den ganz großen Weinen des Jahres. Auch 2016 war Felsenberg groß, aber 2017 ist es für mich der beste Wein, der von dieser Lage je kam. 100/100

Gerstl

Gerstl über:Riesling Felsenberg Felsentürmchen Großes Gewächs trocken 2017

20
/20

-- Gerstl: Nach dem einzigartigen Höllenpfad im Mühlberg, der mich beeindruckt hat wie selten zuvor ein Wein, hatte ich fast etwas Angst um den Felsenberg, der sicher niemals ein Blender war. Die Gefahr, dass er da etwas untergehen könnte, bestand durchaus. Aber der glänzt mit seiner Feinheit, das ist ein echtes Naturereignis, eine ganz andere, aber genauso grosse Persönlichkeit wie der Höllenpfad. Da ist einfach alles nochmals um eine Nummer feiner, zarter und dadurch sogar noch eleganter. Mit welcher Leichtigkeit dieser Wein über die Zunge schwebt, ist sprichwörtlich, das ist eine ganz feine, edle Persönlichkeit, blind eingeschenkt hätte ich das sublime Dellchen vermutet. Die puristische Art des Felsenbergs ist allerdings deutlich erkennbar, aber der warmherzige Charme geht eher in Richtung Dellchen. 20/20

Suckling

Suckling über:Riesling Felsenberg Felsentürmchen Großes Gewächs trocken 2017

95
/100

-- Suckling: Lovely fresh-pineapple and yellow-grapefruit notes with hints of smoke and flint. The palate is concentrated, cool and dry with a very long, mineral finish. From organically grown grapes. Fair'n Green certification. Drink or hold. Stuart Pigott 95/100

Pirmin Bilger

Pirmin Bilger über:Riesling Felsenberg Felsentürmchen Großes Gewächs trocken 2017

20
/20

-- Pirmin Bilger: Die Lage Felsenberg liegt an einem steilen Südhang und ist auf reinem Vulkangestein gelegen. In Sachen Feinheit und Filigranität kann man diese Duftbild gar nicht mehr toppen. Hier muss man sich richtig Zeit und Musse geben und sich auf den Wein einlassen, um diese edle zarte Aromatik in ihrem ganzen Umfang zu erhaschen. Ein tänzerisch leichter Duft aus Zitrusfrucht, Mineralität und noblen floralen Nuancen. Am Gaumen zeigt er eine gewaltige Fülle, eine Dichte und mit einer unbändigen Kraft ausgestattet. Dies alles trotz der Opulenz in ein derart raffiniertes und elegantes Kleid zu bringen zeugt von höchstem Winzer Kunstandwerk. Das ist eine unerhört delikate Feinheit und offenbart doch so unglaublich viel Geschmack und eine edle Länge. Immer wieder kommen Fruchtnuancen, dann wieder mineralische Komponenten zum Vorschein. Ich bin sprachlos begeistert. 20/20

Mein Winzer

Dönnhoff

Helmut Dönnhoff gehört völlig ohne Zweifel zu den fünf besten Weißwein-Erzeugern des Erdballs. Die Nahe wurde lange unterschätzt, aber was Dönnhoff hier von seinen erstklassigen Terroirs holt, ist inzwischen extrem gesucht. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt klar im Weinberg. [...]

Zum Winzer
  • 35,50 €
Alternative Produkte anzeigen

inkl. 16% MwSt.,
Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

, 47,33 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte