Riesling Gimmeldinger Kapellenberg Erstes Gewächs trocken 2021

Christmann

Riesling Gimmeldinger Kapellenberg Erstes Gewächs trocken 2021

BIO

leicht & frisch
frische Säure
95–96+
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,0% Vol.
Trinkreife: 2023–2036
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95–96+/100
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Gimmeldinger Kapellenberg Erstes Gewächs trocken 2021

95–96+
/100

Lobenberg: Die Gimmeldinger Weinberge sind etwas zweigeteilt. Es gibt einige sehr windoffene und einige etwas geschütztere Wärmere Lagen, die für Burgunder sehr geeignet sind. Die windigeren Lagen auf der Kuppe, wo die Meerspinne und der Kapellenberg liegen, sind kühler. Der Kapellenberg hat Buntsandstein- und Kalksteineinflüsse. Der Wein repräsentiert schon deutlich, was Gimmeldingen perfekt kann: kühle, kristalline Rieslingaromatik. Relativ warm spontan komplett durchgegoren auf quasi Null Zucker, aber es schmeckt so wunderbar harmonisch und ausgewogen. Total kristalline, sehr puristische, glockenklare Nase. Schlanke und hochfeine Mirabelle, Orangenblüte, Zitruschalen, zerstoßener Kalkstein. Im Mund kommt die Puristik des Jahrgangs mit der reduzierten Handschrift der Christmanns zusammen. Auch hier fast nur auf Salz und Gesteinsstaub laufend, feines phenolisches Spiel, filigran und zart. Man kann kaum glauben, dass hier kein Zucker drin ist, weil es so harmonisch, anschmiegsam und fein ist. Aber durch die Bank sagten alle Winzer, dass der kühlere 2021er Jahrgang gar nicht viel mehr Zucker braucht, um die Balance zu finden. Und die Balance ist bestechend. Ich mag diesen total klaren, sehr reduzierten Stil. Ein Riesling wie ein maßgeschneiderter italienischer Anzug, alles passt, alles schön. Die geschmackliche Antithese zu den üppigen Pfälzer-Rieslingen, eine ganz feine Klinge. Es gibt nicht wenige, die einen solchen Riesling als GG vermarkten. 95-96+/100

Mein Winzer

Christmann

Seit 1996 wird das Weingut von Steffen Christmann in der 7. Generation geführt. Seit 2004 gänzlich dem ökologischen und nun auch dem biodynamischen Anbau verschrieben. Die Umstellung hat einen Nebeneffekt: Christmanns Weine erreichen trotz längerer Vegetationsperioden und höherer physiologischer...