Reichsrat von Buhl

Riesling Forster VDP Ortswein trocken 2020

BIO

mineralisch
96+
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2022–2036
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 96+/100
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Forster VDP Ortswein trocken 2020

96+
/100

Lobenberg: Dieser Wein kommt zu 100 Prozent aus Forst, aus den drei Grand Cru Lagen Pechstein, Jesuitengarten und Ungeheuer. Der Ortswein aus den gleichen Grand Cru Lagen passt natürlich wie die Faust aufs Auge. Alle drei Großen Lagen, sogar ein Teil aus dem Freundstück, sind hier zusammen auf die Presse gekommen und dann auch zusammen spontan vergoren. Die Weinbergsarbeit wird bei von Buhl seit Jahren biodynamisch durchgeführt. Die Reben sind überwiegend erst 25 Jahre alt. Spontan vergoren auf unter einen Gramm Restzucker, biologischer Säureabbau. Schon in der Nase wird die Herkunft klar: Forst, mit Vulkangestein, Basalt und Kalkstein. Wir haben ein bisschen Kumquat wie im Jesuitengarten. Wir haben weißen Pfirsich wie aus dem Kirchenstück und ganz viel Mineralität und steinige Power wie aus dem Pechstein. Hohe Intensität und sehr viel Pfälzer Riesling, weil er nicht spitz ist. Diese wahnsinnige Spannbreite, dieser große Oszillograph zwischen der wahnsinnig tollen Frische des Jahrgangs aus diesen kühlen Nächten der letzten Septemberhälfte und des Oktobers. Unglaublich, fast rasiermesserscharf. Und trotzdem mündet das Ganze in ein eine wunderbare reife Frucht. Auch durch den Mund zieht sich Kumquat, Orangenschale, aber auch weißer und gelber Pfirsich. Etwas grüne Aprikose, viel Zitronengras, etwas Litschi, aber noch mehr pinke Grapefruit und ein leichter Hauch Limette. Das ist kein Riese, das ist kein Wein, der den GGs den Rang ablaufen kann. Aber das ist ein ziemlich perfekter Ortswein, der genau das abbildet, was er soll. Mit dieser extremen Spannbreite. Ein aufregender Ortswein, archetypisch. Der muss mit in mein Ortsweinpaket. Ein toller Erfolg. 96+/100

Mein Winzer

Reichsrat von Buhl

Von 2013 bis 2018 war die Stilistik der von Buhl Weine deutlich geprägt durch niemand geringeren als Mathieu Kauffmann. Der frühere Kellermeister des Champagner-Hauses Bollinger feilte hier an ausgesprochen trockenen und mineralisch geprägten Weinen. Weine puristischer Art!