Forster Ungeheuer Riesling G.C. Großes Gewächs trocken

Bürklin Wolf

Forster Ungeheuer Riesling G.C. Großes Gewächs trocken 2019

BIO

Limitiert

mineralisch
voll & rund
frische Säure
98–100
100
2
Riesling 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2030–2060
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 98–100/100
Suckling: 97/100
Parker: 95–97+/100
Weinwisser: 18,5/20
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Forster Ungeheuer Riesling G.C. Großes Gewächs trocken 2019

98–100
/100

Lobenberg: Dieser Weinberg von Bürklin liegt direkt gegenüber dem Kirchenstück. Ungefähr knapp 40 Jahre alte Reben, Böden aus Löss, Lehm und Basalt. Das ist neben Pechstein die andere Kraftlage aus Forst wegen der Steinunterlage. Bei diesem Biodynamiker zu 100 Prozent im gebrauchten großen Holzfass vergoren und ausgebaut, sehr lange Verweildauer auf der Hefe. Das Ungeheuer ist im Grunde – wenn man ehrlich ist – Pechstein für Arme. Weil Pechstein schon so schwer zu bekommen und abgedriftet ist. Das Ungeheuer ist diesem so ähnlich, aber fast noch geradliniger, oder negativ gesagt, etwas weniger multikomplex. Die Nase des 2019er geht total geradeaus. Super sauber definierte Kanten, Stein und Salz, immer vorwärts. Wenig Raum für anderes lassend. Etwas Quitte, ein leichter Hauch weißer Pfirsich, weißer Pfeffer, Zitronengras und etwas Tee. Im Mund macht er wenig Zugeständnisse an ungeduldige Genießer. Wir haben hier schon eine Frische und eine Säure, dass sich die Augen zusammenziehen. Das kracht richtig rein. Hintenraus Stein und Salz. Wenig Raum für Frucht lassend. Wenn überhaupt pinke Grapefruit, Limette und Orangenabrieb. Ganz langsam kommt ein vorsichtiger Versuch von gelber und roter Frucht. Deutlich Gesteinsmehl. Das ist ein brachialer Wein, der extrem elegant ist, kristallin und strahlend. Der aber zehn Jahre mindestens in den Keller gesperrt gehört, jedoch in die gleiche Richtung läuft wie Pechstein. Ein Powerwein für Eleganztrinker, die Geduld haben und das entsprechende Portemonnaie. 98-100/100

97
/100

Suckling über: Forster Ungeheuer Riesling G.C. Großes Gewächs trocken

-- Suckling: Fine, lemon-curd and smoke nose, then such a vibrant and energetic palate, in spite of the muscular strength. This is a remarkable 2019 dry riesling with a super long finish that's exceptionally racy for this region. From biodynamically grown grapes with Biodyvin certification. Better from 2021. 97/100

95–97+
/100

Parker über: Forster Ungeheuer Riesling G.C. Großes Gewächs trocken

-- Parker: The 2019 Ungeheuer G.C. opens with an intense and densely aromatic bouquet of ripe and stewed fruit. Rich and powerful on the palate, this is a full-bodied, firmly structured, compact and salty Riesling with intense fruit and present tannins. It is still tight and all too serious but with immense aging potential. Tasted as a sample in April 2020. 95-97+

18,5
/20

Weinwisser über: Forster Ungeheuer Riesling G.C. Großes Gewächs trocken

-- Weinwisser: Aus der recht grossen Lage bringt Kellermeister Libelli in diesem Jahr einen der besten Unge- heuer der letzten Jahre: sehr präzises, kerniges Riesling-Aroma, Apfelkern, ein kleiner Hauch frischer Teig. Der Wein zeigt überraschende Anklänge an grosse Burgunder, ohne seine Riesling-Art zu verlieren. Folgerichtig kommt er auch recht cremig-saftig in den Mund, bis das feine und punktgenaue Riesling-Säurefinale einsetzt. Hervorragende Zukunft! 18,5/20

Mein Winzer

Bürklin Wolf

Bürklin Wolf greift auf eine Historie zurück, die bis ins Jahr 1597 geht. Doch den Status als Primus inter pares verdankt es besonders Bettina Bürklin-von Guradze, die das Weingut seit 1992 leitet.

Diesen Wein weiterempfehlen