Forster Ungeheuer Riesling G.C. Großes Gewächs trocken

Bürklin Wolf

Forster Ungeheuer Riesling G.C. Großes Gewächs trocken 2018

BIO

voll & rund
mineralisch
99–100
100
2
Riesling 100%
5
weiß
13,5% Vol.
Trinkreife: 2021–2058
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 99–100/100
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Forster Ungeheuer Riesling G.C. Großes Gewächs trocken 2018

99–100
/100

Lobenberg: Das Stück liegt direkt gegenüber dem Kirchenstück. 30-40 Jahre alte Reben. Eben auf Böden aus Löss, Lehm und Basalt. Das ist neben dem Pechsteine eine der Kraftlagen aus Forst. Zu 100% im gebrauchten, großen Holzfass vergoren und ausgebaut. Zurückhaltende, mineralisch getragene Nase, leicht reduktiv, ein bisschen Sponti, Feuerstein, Rauch, das schiebt schon gewaltig aus dem Glas, aber ist nicht fett. 7.5 Gramm Säure, unter 2 Gramm Restzucker und 13% vol. Alkohol. Die Werte sind auch 2018 klassisch Bürklin, vielleicht leicht höhere Alkoholgradation als sonst. Diese Nase ist wirklich verblüffend gut, gelber Pfirsich, gelbe Melone, Grapefruit, Blutorange, Teeblätter, hohe Intensität aus diesem dunklen Basaltgestein. Wow, was für ein schicker Mund, wir changieren von der gelbfruchtigen Nase in eine rotbeerige Aromatik im Mund, Johannisbeere, Orange, Kumquat, erst dahinter langsam Aprikose und Apfel kommend. Sehr salzig auf der Zunge, zarte Süße im Kern, reichhaltig und cremig, satte Haptik im Mund, wirklich ein Powerwein. Tänzelnd, rassig, kraftvoll, druckvoll, hefig, schmelzig, alle Seiten werden bedient. Großer Stoff für ein sehr langes Leben. 99-100/100

Mein Winzer

Bürklin Wolf

Bürklin Wolf greift auf eine Historie zurück, die bis ins Jahr 1597 geht. Doch den Status als Primus inter pares verdankt es besonders Bettina Bürklin-von Guradze, die das Weingut seit 1992 leitet.

Diesen Wein weiterempfehlen