Bürklin Wolf

Riesling Forster Pechstein G.C. Großes Gewächs trocken 2020

BIO

Limitiert

frische Säure
mineralisch
unkonventionell
98–100
100
2
Riesling 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2028–2050
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 98–100/100
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Forster Pechstein G.C. Großes Gewächs trocken 2020

98–100
/100

Lobenberg: Hier im Pechstein sind wir jetzt auf vulkanischen Böden, auf Basalt. Hier gehen wir zur Kraft. Die Nase des Pechstein ist super strukturiert. Feine Reduktion in der Nase, rauchig, glockenklar, kühl, es gibt hier quasi überhaupt keine Frucht momentan. Die Steinigkeit dominiert komplett. Ganz gerade, ganz puristisch. Ein wenig Zitronengras, Ceylon-Tee und hell geröstete Haselnuss. Auch der Mund ist ein Ereignis, bei dem sich alles um Textur und feine Phenolik dreht. Hochkomprimiert, fühlt sich an wie ein Stück Sandstein im Mund. Einfach null Frucht, sowas abgefahrenes hatte ich selten im Mund. Es läuft nur geradeaus auf dem Stein entlang. Ich bin dennoch erstaunt, wie fast zart der Wein kommt. Er zeigt zwar eine ganz reife, immense Säure und auch Druck. Aber dieser Druck ist fein bleibend. Die Präsenz ist einfach da. Der Wein ist so intensiv, präzise, präsent. Aber trotz seines Drucks ultrafein. Auch die Steinigkeit, der Feuerstein, nichts kracht, alles ist fein verwoben. Das ist schon ziemlich schicker Stoff aus einer der kraftvollsten Lagen. Stein eingebettet in Seide. Erhaben, eigenwillig und riesengroß. 98-100/100

Mein Winzer

Bürklin Wolf

Bürklin Wolf greift auf eine Historie zurück, die bis ins Jahr 1597 geht. Doch den Status als Primus inter pares verdankt es besonders Bettina Bürklin-von Guradze, die das Weingut seit 1992 leitet.