Riesling Felsenberg Großes Gewächs 2021

Schäfer Fröhlich: Riesling Felsenberg Großes Gewächs 2021

Zum Winzer

96–99
100
2
Riesling 100%
5
weiß, trocken
13,0% Vol.
Trinkreife: 2027–2051
Verpackt in: 6er
9
voll & rund
mineralisch
3
Lobenberg: 96–99/100
Suckling: 97/100
6
Deutschland, Nahe
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Felsenberg Großes Gewächs 2021

96–99
/100

Lobenberg: Tim Fröhlich will einfach keine weichen Trauben während der Ernte. Reif, aber sie müssen knackig bleiben. Und das Lesegut war perfekt reif dieses Jahr, die Trauben stramm und knackig, gefühlt sehr kühl. Tim war ausgesprochen zufrieden mit den Trauben, obwohl der Pflanzenschutz intensiv war. Wegen der guten Wasserversorgung sind die Spontis gut durchgegoren dieses Jahr. Der Jahrgang braucht weniger Restzucker als zunächst anzunehmen war. Trotz sehr prägnanter Säure und hammerharter Mineralität, die puristisch und satt daherkommt, haben die Weine eine gute innere Balance durch ihre Dichte und Substanz. Wilde Porphyrmineralität im Mund, saftig und griffig. Felsenberg hat von Haus aus schon etwas mehr Druck und Schmelz als der Stromberg, deshalb arbeitet Tim hier überhaupt nicht mehr mit Maischestandzeiten oder später Lese. Er versucht nur noch mit Finesse und Eleganz zu punkten. Zudem hat Tim noch mehr Flächen hinzu bekommen hier, die höher liegen und somit noch mehr kühlen Ausdruck bringen. Sehr viel Rauch in der Nase, dunkle Würze, grüner Speck, Steinsalz, Pfeffer. Sehr straight, knackig-trocken, puristisch auf dem Stein laufend, auch Tabak, Schwarztee, herb und saftig, aber so berstend vor Gestein, dass es fast schmerzt. Ein Kracher-Felsenberg, pures Gestein. Alle, die auch nur im entferntesten einen gewissen Charme im Wein suchen, sollten großen Sicherheitsabstand zu diesem Gesteinshammer nehmen. Obwohl es nicht im entferntesten grün oder unreif ist – aber es hat eben Zug wie ein Bulldozer. 96-99/100

97
/100

Suckling über: Riesling Felsenberg Großes Gewächs

-- Suckling: 25 Jul, 2022 – Welcome to the smoke-hole of radically mineral dry riesling! Here is the dark side of the force, in spite of the yellow-grapefruit zest. Very slowly but steadily opens with aeration. So ripe, yet so savagely original, so precise and subtle. The finish is like licking a samurai sword from the hilt to the tip. From organically grown grapes with Fair'n Green certification. Drinkable now, but best from 2023. 97/100

Mein Winzer

Schäfer Fröhlich

Seit 1800 betreiben Fröhlichs Weinbau an der Nahe. Tim Fröhlich bewirtschaftet zusammen mit seiner Familie das 16 Hektar große Weingut. Die Lagen mit ihren unterschiedlichen Gesteinsböden bilden das Fundament für unverwechselbare, authentische Rieslinge.