Riesling Escherndorfer Lump Beerenauslese (fruchtsüß) 2020

Horst Sauer

Riesling Escherndorfer Lump Beerenauslese (fruchtsüß) 2020

sehr süss
exotisch & aromatisch
97–98+
100
2
Riesling 100%
5
weiß
7,0% Vol.
Trinkreife: 2024–2060
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 97–98+/100
Suckling: 97/100
6
Deutschland, Franken
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Escherndorfer Lump Beerenauslese (fruchtsüß) 2020

97–98+
/100

Lobenberg: Die Süßweine von Horst Sauer sind genial, weil sie selbst bei den hohen Prädikaten wie Beerenauslese oder Trockenbeerenauslese noch wunderbar trinkbar und süffig sind. Frische und Klarheit sind immer Konstanten hier, das passt gerade im edelsüßen Bereich so genial. Nie wird es nur schwer oder klebrig am Gaumen, sondern bleibt immer auch verspielt. Hochfeiner Rosinenton, Anis, schwarznussig, Sesam, pikante Maracujafrische, eingekochte Marille, sehr dichter, cremiger Kastanienhonig. Die üppige Süße wird von der kristallinen, salzigen Säurespur begleitet. Dicht und mit immenser Cremigkeit fließt der Wein über den Gaumen. Fast schon unterwegs in Richtung einer TBA mit dieser enormen Konzentration und diesem noblen Botrytiston, der hier so klar und prägnant herauskommt, wie es eigentlich nur in TBAs der Fall ist. Dadurch ist das natürlich eigentlich ein Preiswunder, das nochmal eine Klasse höher boxt. Köstlich! 97-98+/100

97
/100

Suckling über: Riesling Escherndorfer Lump Beerenauslese (fruchtsüß)

-- Suckling: There’s still some youthful, mushroom-spore character on the nose, but that’s normal in a riesling dessert wine that’s built to age for decades, as is the case here. So unctuous and concentrated, but also with diamond-like brightness, this is a magnificent riesling BA. Such pure mango (King Alfonso) character that the rapier-sharp acidity at the finish is barely noticeable. 500ml bottle. Drinkable now, but better from 2023 Screw cap. 97/100

Mein Winzer

Horst Sauer

Horst Sauer und seine Tochter Sandra bearbeiten zusammen über 18 Hektar der besten Weinberge Frankens. Als Horst Sauer den Betrieb, der bereits vom Urgroßvater gegründet wurde, vom Vater übernahm, waren es gerade 2,5 Hektar ohne Selbstvermarktung.