Horst Sauer

Riesling Escherndorf Am Lumpen 1655 Großes Gewächs trocken 2019

mineralisch
frische Säure
97–98
100
2
Riesling 100%
5
weiß
13,5% Vol.
Trinkreife: 2021–2047
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 97–98/100
Gerstl: 20/20
6
Deutschland, Franken
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Escherndorf Am Lumpen 1655 Großes Gewächs trocken 2019

97–98
/100

Lobenberg: Tolle Spannung in der Nase. Mandarine und Orange. Dahinter sanft etwas Birne. Etwas grüne Aprikose, ein Hauch weißer Weinbergspfirsich. Auf jeden Fall ein Riesling, der sehr reif ist. Der nicht aggressiv ist in der Zitruslast. Der deswegen entspannt und unanstrengend rüberkommt. Weißer Pfeffer in der Nase. Schöne Säure auf der Zunge, aber auch hier keine spitze Zitrussäure, sondern eher mild. Tolle Weinsäure, keine Äpfelsäure. Der Wein schmeckt fast, als habe er den biologischen Säureabbau gemacht. Vielleicht ist das auch so. Das kommt schon cremig-burgundisch und hat trotzdem die Frische auf der Zunge, die leichte Pfeffrigkeit. Eine schöne Schärfe. Hintenraus wieder Orange und Zitrone, aber ohne jede Aggressivität. Ein völlig unanstregender Riesling, der tendenziell auch aus der Pfalz kommen könnte. Franken mal anders, Franken entspannt. Ein sehr angenehmer, freudenstiftender Wein. 97-98/100

20
/20

Gerstl über: Riesling Escherndorf Am Lumpen 1655 Großes Gewächs trocken

-- Gerstl: Faszinierend aromatisch. Hier ist geballte Fruchtpower im Spiel, was den warmen Jahrgang herrlich zur Geltung bringt. Nebst einer sinnlichen Zitrusfrische haben wir hier sehr viel reife, gelbe Frucht, Grapefruit, Mirabelle, Pflaume, dazu ein Hauch tropische Früchte. Der Wein wirkt trotz dieser opulenten Duftwolke immer noch sehr sinnlich und frisch, was er auch den würzig-mineralischen Aromen zu verdanken hat. Am Gaumen erstaunlich schlank mit kraftvoll erfrischender Säure. Das kommt so herrlich saftig und mit viel Druck daher. Jetzt sind vor allem die zitrischen Aromen im Vordergrund. Der Wein vibriert vor Energie und hat eine erfrischende Lebendigkeit in sich. Im Finale kommt die Mineralität ausdruckstark zur Geltung, sie bleibt minutenlang präsent. Ein Meisterwerk aus Franken! 20/20

Mein Winzer

Horst Sauer

Horst Sauer und seine Tochter Sandra bearbeiten zusammen über 18 Hektar der besten Weinberge Frankens. Als Horst Sauer den Betrieb, der bereits vom Urgroßvater gegründet wurde, vom Vater übernahm, waren es gerade 2,5 Hektar ohne Selbstvermarktung.