Riesling Dorsheim Goldloch Großes Gewächs trocken 2020

Schlossgut Diel

Riesling Dorsheim Goldloch Großes Gewächs trocken 2020

frische Säure
mineralisch
96–98
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2026–2050
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 96–98/100
Suckling: 98/100
Gerstl: 20/20
6
Deutschland, Nahe
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Dorsheim Goldloch Großes Gewächs trocken 2020

96–98
/100

Lobenberg: Das Goldloch steht auf Kieselstein und Lehm, über Urgestein aus der Permzeit. Dieses Urgestein ist vor Jahrmillionen unter hohem Druck als Presskonglomerat aus verschiedenen Steinen, Erden und Sänden entstanden. Harter Pressfels. Und in diesem wurzeln dann die Reben des Goldloch. Das Gestein ist letztlich auch die Ursache für die Art der Nase: Immer rauchig, sehr würzig. Die Machart bei Diel, seit Carolin das Zepter übernommen hat: Kurzes Anquetschen, dann maximale Maischestandzeit von zwölf Stunden auf der Presse. Abpressen, spontane Vergärung im Holz. Der Ausbau geschieht komplett in Stückfässern. Die Nase wirkt fein und kristallin, zeigt keine Opulenz, aber doch eine gewisse Kompaktheit, die sich erst langsam entfaltet. Dann kommt etwas Mirabelle, Regen auf warmem Asphalt, Orangenzeste und ein wenig frisch-ätherisches Baumharz darunter. Je länger der Wein im Glas sitzt, desto mehr kommt auch von seiner Power durch. Dennoch bleibt es schlanker und feiner als in den beiden druckvollen Vorjahren. Der Mund ist klar und athletisch definiert, läuft auf feiner gelber Frucht mit steinig-salziger Unterlage, ein bisschen Bienenwachs und Kamillentee kommen zur Mandarine im sehr langen, eleganten, kühlen Ausklang. Wow, im Finale kommt nochmal richtig tonische, fast mentholige Frische auf, Eukalyptus, Pfirsich, alles fein verwoben und lang. Enorm vielschichtig und dicht, dabei aber trotz Kraft total leichtfüßig und trinkfreudig bleibend. Ein großer Pluspunkt des Jahrgangs 2020 ist, dass er sich so fein und kühl trinkt, ohne, dass ihm etwas fehlen würde. Die kristalline Eleganz dieses Rieslings ist bestechend und er will kaum enden im Abgang. Wie die gesamte Nahe, ist auch dieser Wein enorm stark in 2020. 96-98/100 // Lobenberg in Wiesbaden: Reich, fein, erhaben. Kraftvolle Mitte im Mund, viel Druck und Schub. Reif, satte Frucht aber nicht fett. Gut bis sehr gutes Goldloch aber nicht ganz groß. 96-97/100

98
/100

Suckling über: Riesling Dorsheim Goldloch Großes Gewächs trocken

-- Suckling: Very complex nose of apricot, pineapple and licorice with a slew of subtle, spicy notes. Powerful but precisely contoured body with super-mineral acidity that lights up the sky at the brilliant finish. Drinkable now, but best from 2023. 98/100

20
/20

Gerstl über: Riesling Dorsheim Goldloch Großes Gewächs trocken

-- Gerstl: Wow, dieser Duft geht unter die Haut, das ist zum Niederknien schön, das ist Riesling-Mineralität, wie man sie sich edler nicht vorstellen kann. Ich könnte stundenlang daran riechen. Der Gaumen fasziniert ebenso, irre Rasse ist eingebunden in cremig weichen Schmelz, die Aromen tanzen Samba, da ist Spannung drin, elektrisierende Mineralität, der Wein basiert auf einem sympathisch schlichten Hintergrund, protzt nicht mit seinen Qualitäten. Diese prägen den Wein in Form von Harmonie, Kraft, Eleganz, Fülle, aber nie vordergründig oder aufdringlich, immer spielerisch, beschwingt, leichtfüssig, das ist ein himmlischer Charmeur. (mg) 20/20

Mein Winzer

Schlossgut Diel

Von der Nahe kommen nicht nur einige der besten Rieslinge des Landes, auch die weißen und roten Burgundersorten gehören zur Crème de la Crème.