von Winning

Riesling Deidesheimer Paradiesgarten Erste Lage trocken 2016

exotisch & aromatisch
mineralisch
96–97
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,0% Vol.
Trinkreife: 2017–2025
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 96–97/100
Gerstl: 19/20
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Deidesheimer Paradiesgarten Erste Lage trocken 2016

96–97
/100

Lobenberg: Die Nase ist auf der einen Seite total zart, auf der anderen Seite durchaus süß und mit gewisser, fast erotischer Fülle ausgezeichnet. Wunderschöne süße Frucht, nur aus der Extraktsüße stammend. Der Wein ist durchgegoren und hat trotzdem diese üppige, reiche Frucht. Die Säure ist mild, reif, und die Balance zwischen der Extraktsüße und der Säure ist ganz hervorragend. Das mündet in eine wahnsinnige Köstlichkeit schon in der Nase. Eigentlich aus einer kühlen Lage stammend schafft 2016 eine Balance auf höherem Level, schafft 2016 es aus zum Teil lauter Zitrussäure eine totale Eleganz zu zaubern. Das ist so köstlich, das ist im Grunde assoziativ die Fortsetzung der Weine von Steffen Christmann aus Gimmeldingen. Das hat fast die Liga einer nächsten Stufe. Das ist fast Grand Cru in dieser Feinheit, in dieser Raffiniertheit. Aber es bleibt ein total süffig, eleganter, leckerer Wein. Und das große Holzfass bringt perfekte Stütze. Gott ist das ein köstlicher Wein. So etwas von unglaublich lecker. Ein göttliches Getränk. „Everybodys Darling“. Jeder wird sich mit Freude darauf stürzen. Das ist ein echter Muss-Kauf. 96-97/100

19
/20

Gerstl über: Riesling Deidesheimer Paradiesgarten Erste Lage trocken

-- Gerstl: Ich flippe aus, das ist schon seit Jahren einer meiner allerliebsten Wein aus Deutschland, aber so traumhaft mineralisch war er noch nie. Das ist eigentlich schon der Duft eines Grossen Gewächses der Spitzenklasse, geht dieses Jahr mehr in die weisse Frucht, was ihm sehr gut steht, die Frucht ist etwas sanfter als das überschwängliche Zitrus und lässt mehr Platz für die Mineralität. Auch am Gaumen zeigt er sich eine Spur sanfter, ohne dass die Rasse darunter zu leiden hätte, der Wein schmilzt wie Butter auf der Zunge, er begeistert mit einer unglaublichen Aromenfülle, das ist einfach köstlich, eigentlich schon die absolute Perfektion, geht das überhaupt noch besser? 19/20

Mein Winzer

von Winning

Ein neuer Stern zieht im Eiltempo auf am Firmament des Mittelhaardts: »von Winning«. Stephan Attmann macht sich daran, die berühmten Lagen der zentralen Mittelhaardt in Forst und Deidesheim wieder an die Spitze der großen trockenen Rieslinge Deutschlands zu führen.