Reichsrat von Buhl

Riesling Deidesheimer Leinhöhle Erste Lage trocken 2018

BIO

voll & rund
mineralisch
96
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2020–2034
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 96/100
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Deidesheimer Leinhöhle Erste Lage trocken 2018

96
/100

Lobenberg: Die Leinhöhle liegt auf einer Südexposition direkt neben dem Kieselberg. Allerdings geht die reine Südexposition der Leinhöhle in die Spätlese. Die kühlere Ostexposition der ersten Lage findet sich hier im trockenen Wein wieder. Die Leinhöhle besteht aus sehr alten Reben und ist insgesamt eine der wärmsten Lagen der Mittelhardt. Komplett umgestellt auf Biodynamie. Ganztraube gepresst, ohne Maischestandzeit, im Holz spontan vergoren. Der Wein hat im Rahmen seiner Vergärung auch einen biologischen Säureabbau durchgemacht. Das erklärt u.a. die schmelzige Süße aus dem Extrakt, weil die etwas stechende Apfelsäure zu milder Weinsäure wird. Die Nase ist eine feine Melange aus weißer und gelber Frucht, Kräutern, Hefewürze und hellen Gesteinsnoten. Marille und weißer Pfirsich dominieren, aber insgesamt ist die Frucht zurückgenommen, reduziert, ruhig, elegant. Der Wein ist ganz fein, getragen, erhaben. Kein spannender Wein, sondern ein ruhiger, sehr komplexer, angekommener Wein. Weißer Pfeffer, Brioche, Eukalyptus und etwas Kreidestaub. Ich bin überrascht was für eine große Harmonie dieser Wein in seiner feinen weißfruchtigen Aromatik schon ausstrahlt. Der Wein ist wie immer komplett durchgegoren. Das Verblüffende ist diese einnehmende Ruhe in Mund und Nase. Wir sind hier in einer so schönen Schmelzigkeit. Der Wein bringt die ganze Süße aus diesem reichen Extrakt. Unendlich lang und fein. Der Wein ist in seiner Art sehr eigenständig. Die Leinhöhle schmeckt wie die Leinhöhle und wie nichts anderes. So soll es natürlich sein, aber man erreicht das eben relativ selten, dass Lagen so deutlich ihr Terroir zum Ausdruck bringen. 96/100

Mein Winzer

Reichsrat von Buhl

Von 2013 bis 2018 war die Stilistik der von Buhl Weine deutlich geprägt durch niemand geringeren als Mathieu Kauffmann. Der frühere Kellermeister des Champagner-Hauses Bollinger feilte hier an ausgesprochen trockenen und mineralisch geprägten Weinen. Weine puristischer Art!

Diesen Wein weiterempfehlen