Riesling Deidesheimer Langenmorgen Großes Gewächs 2020

Bürklin Wolf: Riesling Deidesheimer Langenmorgen Großes Gewächs 2020

BIO

Limitiert

Zum Winzer

97+
100
2
Riesling 100%
5
weiß, trocken
12,5% Vol.
Trinkreife: 2028–2051
Verpackt in: 6er OHK
9
frische Säure
mineralisch
fruchtbetont
3
Lobenberg: 97+/100
Suckling: 97/100
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Deidesheimer Langenmorgen Großes Gewächs 2020

97+
/100

Lobenberg: Die Lage liegt nahe am Waldrand. Es ist eine kühle Lage. Der Boden Kalkmergel und sandiger Ton sowie ein bisschen Buntsandsteinverwitterung. Das kuriose beim Langenmorgen ist seine unglaubliche Schmelzigkeit und Helltönigkeit. Er erinnert mich immer etwas an den 1er Cru Folatieres in Puligny-Montrachet. Der Wein trinkt sich so geschmeidig. Das ist wirklich immer wieder verblüffend, dass Weine aus kühlen Lagen, hier in der Pfalz, trotzdem diese Köstlichkeit, Reife und Schmelz mitbringen. Sehr elegante, weiße Frucht, cremig und dicht. Dieser Langenmorgen hat tollen Gripp, lebendige, rasiermesserscharfe, aber total reife Säure. Das Ganze so schick und fein verwoben. So reif mit dieser feinen Extraktsüße, und dann dieser weißblütige, weißfruchtig elegante Touch. Diese hellen Blüten wie Wiesenblume, Kamille, auch ein bisschen Jasmin. So spielerisch. Ein Hauch Organgenblüte dazu sowie eine feine Nussigkeit darunter. Das Ganze mit Salz in die Länge gezogen, aber so cremig bleibend. So zartschmelzend und elegant. Einfach ein wunderschöner, feiner, großer Riesling. 97+/100

97
/100

Suckling über: Riesling Deidesheimer Langenmorgen Großes Gewächs

-- Suckling: Still tight and rather closed on the nose, but on the palate there’s a real explosion of citrus fruit (bergamot and pomelo), then you land in a deep pool of minerality that’s totally fascinating. From biodynamically grown grapes. Drinkable now, but best from 2023. 97/100

Mein Winzer

Bürklin Wolf

Bürklin Wolf greift auf eine Historie zurück, die bis ins Jahr 1597 geht. Doch den Status als Primus inter pares verdankt es besonders Bettina Bürklin-von Guradze, die das Weingut seit 1992 leitet.