Riesling Dalsheimer Hubacker 2021

F & F Peters

Riesling Dalsheimer Hubacker 2021

Limitiert

mineralisch
96–97+
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2024–2036
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 96–97+/100
6
Deutschland, Rheinhessen
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Dalsheimer Hubacker 2021

96–97+
/100

Lobenberg: Der Dalsheimer Hubacker ist natürlich durch KP Keller sehr bekannt geworden. Felix Peters musste die Chance nutzen, als er hier ein Stück angeboten bekam. Handlese in kleine Bütten. Ganztraubenpressung auf einer alten pneumatischen Presse mit viel Luftkontakt, dann geht es mit Trub in die Edelstahltanks zur spontanen Gärung. Durch eine relativ kalte Gärhalle vergären Weine recht langsam, daher auch mit intensivem, langem Gärhefekontakt, was diese leicht reduktive Art noch verstärkt. Damit spielt Felix Peters ganz bewusst. Auch der Ertrag musste stark reduziert werden, damit die nötige Reife gut erreicht werden konnte. Die Nase ist köstlich, obwohl sie noch etwas verschlossen ist, aber die darunter schlummernde tiefe gelbe Rieslingfrucht ist absolut genial. Mandarinenschale, gelber Pfirsich. Kristallin und kühl, mit der klassischen Wonnegauer Kalksteinmineralität. Enormer Zug, die Salzigkeit ist ein Hammer, noch intensiver als in den zuvor probierten Rieslingen vom Roten Hang, was mich sehr verblüfft. Superstraff und voll auf die Zwölf in 2021. Die Mineralität kommt druckvoll, schiebend, geradlinig, packender, aber zugleich etwas geerdeter, horizontaler, nicht so feinnervig und elektrisierend wie vom Roten Hang, aber ebenso voller Spannung und mineralischem Spiel, nein, fast mehr noch sogar. Ich bin baff. Die saftige, tiefe gelbe Textur hat eine seidige Qualität, die mit dem mineralischen Schub einen enorm starken Riesling ins Glas zaubert. Meersalz und Grapefruitzug im Finale. Das ist ein richtig genialer Stoff, den Felix aus dem Hubacker herausgeholt hat. Stark! 96-97+/100

Mein Winzer

F & F Peters

Felix Peters hat bald zwanzig Jahre Berufserfahrung als Spitzenwinzer. Er war er unter anderem bei Schloss Halbthurn im Burgenland und bei der Domaine de la Vougeraie im Burgund tätig. Zudem war er Betriebsleiter und Aushängeschild des Traditionsbetriebs Sankt Antony in Nierstein und hat maßgeblich...