Im Portrait

F & F Peters

Nun steht er im selben Ort mit einem ganz eigenen Projekt in den Startlöchern. Durch seine sehr guten Kontakte zu anderen Spitzenwinzern der Region, kam er schnell an herausragende Parzellen in absoluten Top-Lagen im Umfeld des Zellertals und am Roten Hang. Teilweise hat er also schon alten Rebbestand, ausschließlich in Ersten und Großen Lagen, obwohl er sein Weingut von Null auf gegründet hat. Felix hat das Know-How, er hat die Fähigkeiten eines Top-Winzers und verfügt über die nötigen Kontakte zum Durchstarten. Zudem kennt er die Weinberge, die Böden und das Klima um Nierstein wie kaum ein Zweiter. Wenn man seine erste Kollektion probiert hat, weiß man, dass hier Großes entstehen kann. Felix ist ein Riesenfan und Experte des Burgunds. Er kennt die dortige Vinifikation, die Anbautechniken und die teilweise hervorragende Rebengenetik, vor Ort hat er verstanden wie wichtig sie sein kann. Deshalb wird er seine aktuellen Reben nun sukzessive mit Selection Massale aus dem Burgund umpfropfen und neu bepflanzen in Zukunft. Er hat schon direkt im ersten Jahr damit begonnen. Die Weinbereitung ist natürlich ebenso makellos wie wir sie von Sankt Antony kannten. Felix hat den Ehrgeiz und den Anspruch direkt Vollgas zu geben und das merkt man seinen ersten Releases auch zweifellos an, hier gibt es keine einzige Schwäche. 

Dieses ganz eigene Projekt von Felix Peters ist so unglaublich spannend, da es hier keine Historie und keine Verpflichtungen gibt.

Alles wird spontan vergoren, überwiegend gebrauchtes Holz kommt zum Einsatz, keine zu späte Lese. Die Weine werden im Keller nur sehr schonend und mit so wenig wie möglich Eingriffen ausgebaut, es gibt hier keine starke Extraktion oder dergleichen. Felix Peters sucht die burgundische Feinheit in seinen Weinen, ohne das Burgund kopieren zu wollen. Er sagt selbst: »Mein Pinot Noir Stil ist auf der Frucht gebaut, energiegeladen mit der unbändigen Frische und Animation aus dem kühlen Zellertal. Der Ort Mölsheim liegt im südlichen Rheinhessen und hat fantastische Kalkmergelböden mit hohem Tongehalt und Steinanteil. Beste Voraussetzungen für Pinots mit Spannung und Lebendigkeit.« Er spielt mit verschiedenen Rappenanteilen bei den Pinot Noirs und hält die Extraktionszeit dafür eher kurz, der Ausbau erfolgt in burgundischen Pièces von 228 Litern. Immer unfiltriert gefüllt, die reine Seele Mölsheims und des Zellertals. Seine Rieslinge wachsen natürlich am Roten Hang in Nierstein, dort wo das Terroir dafür maßgeschneidert ist. »Meine Rieslinge sind aus den Kernstücken des Roten Hanges in Nierstein, meine Flächen sind in den kühleren Teilen dieser einzigartigen Formation. Sie haben die unverwechselbare Mineralik und Komplexität des seltenen roten Tonschiefers (geol. Rotliegendes). Mir selbst liegt die Lage Orbel sehr am Herzen und ich bin froh einen Topweinberg im Lagenportfolio zu haben. Ein Kernstück Pettenthal wird mittelfristig auch hinzukommen.« Dieses ganz eigene Projekt von Felix Peters ist so unglaublich spannend, da es hier keine Historie und keine Verpflichtungen gibt. Das heißt maximaler Spielraum zur kreativen Entfaltung seines Masterminds. Klein und fein soll sein Weingut bleiben, damit er weitestgehend alles in Handarbeit selber machen kann. Eine Garage als Werkhalle und ein Gewölbekeller zum Ausbau, mehr braucht er nicht, um sich zu verwirklichen. Die erste Kollektion ist bereits spektakulär gut und wir sind sicher, dass das genau so weitergehen wird. Dieses kleine Garagenweingut allererster Güte wird uns ganz bestimmt noch oft begeistern.