Schloss Saarstein

Schloss Saarsteiner Riesling Spätlese Alte Reben Große Lage 2019

exotisch & aromatisch
leicht süss
97–98+
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2024–2048
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 97–98+/100
6
Deutschland, Mosel Saar Ruwer
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Schloss Saarsteiner Riesling Spätlese Alte Reben Große Lage 2019

97–98+
/100

Lobenberg: Diese Reben sind 1943 gepflanzt worden in den besten Lagen des Großen Gewächses Schloss Saarsteiner. Es gibt wegen jährlicher Verrieselung immer nur sehr kleine Beeren und einen winzigen Ertrag. Ganztraubeneinmaischung, einige Stunden Maischestandzeit, Abpressen, Vergärung spontan mit Naturhefe in Edelstahl. Der Wein verbleibt dort auf der Hefe bis zur Füllung. Alte Reben bedeutet, dass die Reben weit über 70 Jahre alt sind, sie sind wurzelecht. Eine Auslese aus diesem uralten Weinberg mit dem Lagennamen Schloss Saarsteiner geht dann in das Große Gewächs. Aus diesem Weinberg stammt auch der Gutswein, der auch hervorragend ist, nur nicht aus den besten Lagen kommt. Häufig sind die alten Reben spannender als das Große Gewächs, weil Christian Ebert die reifsten und goldgelbsten Beeren in das GG nimmt, das dadurch etwas an Spannung verliert. Die Nase des 2019er Alte Reben präsentiert sich wieder ähnlich aufregend wie der 2016er. Vielleicht noch eine Spur reifer und gleichzeitig auch eine Spur frischer. Aber irgendwo auf dem Level des 2016er. Ein explosiver Mund mit einer wahnsinnig tollen Säure und gleichzeitig einer fast zuckrigen Fruchtreife. In Zucker gewälzte Orange und Limette. Quitte, auch diese gezuckert. Und über allem diese wahnsinnige Frische, dieser Zug. Eine Saftigkeit, die ihresgleichen sucht. Der Wein zieht echt durch. Gewaltig. Lang und pikant. Maracuja neben Orange und Mandarine. Etwas Litschi, Boskop. Ein Tanz auf der Rasierklinge zwischen der extremen Frische und der wunderbaren Fruchtsüße. Extrem saftig, kaum Zitruselemente. Ein völlig unanstrengender Riesling, ein Zechwein der Extraklasse. Fast wollüstig und zum Reinspringen. Er stellt das Große Gewächs aus dem eigenen Weingut definitiv klar in den Schatten, weil er einfach ein größeres Spannungsfeld aus diesen über 70 Jahre alten wurzelechten Reben hat. 2019 liegt er gerade über der gesetzlichen Grenze von 9 Gramm je Liter und darf somit erstmals Große Lage genannt werden, aber das ist im Grunde egal, er schmeckt total trocken und ist der gleiche Wein, den wir immer als Ortswein Alte Reben im Portfolio haben. Das ist echt der Hammer und dieser Wein kostet unter 20 Euro. Das ist ziemlich konkurrenzlos. Ein Muss! 97-98+/100

Mein Winzer

Schloss Saarstein

Christian Eberts Schloss Saarstein liegt in einer der schönsten Landschaften der Saar, überaus malerisch.