Riesling Abtsberg Großes Gewächs trocken 2020

Maximin Grünhaus

Riesling Abtsberg Großes Gewächs trocken 2020

exotisch & aromatisch
frische Säure
mineralisch
97
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,0% Vol.
Trinkreife: 2023–2050
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 97/100
Suckling: 97/100
Gerstl: 20/20
6
Deutschland, Mosel Saar Ruwer
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Abtsberg Großes Gewächs trocken 2020

97
/100

Lobenberg: Der Abtsberg ist der älteste Rebberg von Maximin Grünhaus, er ist kühler als der Herrenberg und besteht aus hartem blauen Schiefer. Die Grundqualität des GG ist eine Auslese, und nur die ältesten Reben aus den höheren Lagen gehen in das Große Gewächs. Der blaue Schiefer bringt die Kühle und Mineralität in den Wein. Die Süd-Südost-Exposition bringt die Sonneneinstrahlung für die Süße der Frucht. Alles zusammen schafft die Balance und Harmonie, die den Abtsberg immer zu einem der größten und harmonischsten Weine des Jahrgangs werden lässt. Er ist zu Recht eine Ikone. Ein erheblicher Teil des Abtsberg wird nach Verkostung abgestuft und den Alten Reben zugeführt. Deshalb sind die Alten Reben auch so unglaublich stark. Der Abtsberg bringt unverwechselbare Weine. Das Terroir dieses blauen Schiefers, dieses Cool-Climate. Dieser Wein ist unverkennbar, immer erkennbar. Schon diese erhabene Kühle in der Nase. Litschi, Eisbonbon, fast grünlich anmutende Williams Birne. Ein bisschen Netzmelone und fein gezuckerte Limette. Dahinter purer Stein. Und 2020 dazu noch ultrafein und erhaben, die Aufregung von 2019 gebändigt und mit der extrem feinen 18er und 16er Art vermählt. Einfach unaufgeregt und zurückhaltend, ein Wein zum Träumen und zum hintergründigen Erahnen. Dieser Wein ist noch weniger anstrengend als 2019, ein völlig schmerzfreier Riesling aus anderen Sphären, kristallin und total verspielt, eine Orgie in anspruchsvoller Finesse und Feinheit. 97/100 // Lobenberg in Wiesbaden: Rauchiges Gestein, feinste Frucht hinter der unglaublichen Finesse, die der Wein verströmt. Rauchige Netzmelone mit Litschi und Birne. Den Mund konnte ich fast nicht spucken, diese Kombination aus Gestein und aromatischer, zugleich feiner Frucht war zu überwältigend. Grandios fein und grandios lang, das Salz bleibt hinter dem Gestein, die zweifelsohne vorhandenen Zitrusfrüchte sortieren sich hinter Steinobst und feiner Litschi ein. Seit Jahren ein Highlight der Mosel, nicht so laut und kraftvoll wie die Terrassenmose, nicht so vordergründig zitrusfruchtig wie die Mittelmosel, die Ruwer hat ihren eigenen eleganten Stil und ist seit Jahren ganz vorne mit dem Abtsberg an der Spitze. 97/100

97
/100

Suckling über: Riesling Abtsberg Großes Gewächs trocken

-- Suckling: Still very young and quite yeasty, but tasting this is like gazing down into a deep canyon from the edge. A radically mineral wine that packs staggering concentration into a sleek silhouette (just 12% alcohol). So much wild-herb character! Drinkable now, but better from 2023. 97/100

20
/20

Gerstl über: Riesling Abtsberg Großes Gewächs trocken

-- Gerstl: Tiefgründiger und äusserst komplexer Duft. Hier kommt sehr viel Terroiraromatik mit wuchtiger Mi-neralität zur Geltung. Zitrische und gelbe Frucht mit würzigen Aromen. Dieses Bouquet birgt viel Sinnlichkeit in sich, die Lust auf den ersten Schluck steigt und steigt. Der Gaumen wird denn auch von einem saftig frischen Elixier verwöhnt. Man spürt sofort die Energie in diesem Wein. Die Säure bringt sehr viel Zug nach vorne mit und macht den Abtsberg unglaublich lebendig. Ein sehr puristi-scher und mineralisch geprägter Wein, der nur eine zarte Frucht zeigt. Grandios langer Abgang mit viel Terroiraromatik. (pb) 20/20

Mein Winzer

Maximin Grünhaus

Maximin Grünhaus. Allein der Name lässt das Herz der Moselliebhaber höher schlagen. Die von Schubert’sche Schlosskellerei zählt zu den traditionsreichsten Weingütern der Region. Bereits seit 1882 befindet Sie sich in Familienbesitz. Verlässt man die A48 an der Ausfahrt Kenn/Trier-Ruwer, vergehen nur...