Maximin Grünhaus

Riesling Abtsberg Großes Gewächs trocken 2018

100
100
2
Riesling 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2021–2048
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 100/100
Pirmin Bilger: 19+/20
Elias Schlichting: 96–98+/100
Suckling: 96/100
Meininger: 96/100
Parker: 94/100
Wine Spectator: 94/100
6
Deutschland, Mosel Saar Ruwer
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Abtsberg Großes Gewächs trocken 2018

100
/100

Lobenberg: Abtsberg ist der älteste Rebberg, es ist kühler und harter blauer Schiefer. Die Grundqualität des GG ist eine Auslese und nur die ältesten Reben aus den höheren Lagen gehen in das Große Gewächs. Der blaue Schiefer bringt die Kühle und Mineralität in den Wein. Die Süd-Südost-Exposition bringt die Sonneneinstrahlung für die Süße der Frucht. Alles zusammen schafft die Balance und Harmonie, die den Abtsberg immer zu einem der größten und harmonischsten Weine des Jahrgangs werden lässt. Er ist zu Recht eine Ikone. Hier wurde in einem ertragreichen Jahr wie 2018 relativ viel Material abgestuft und den Alten Reben zugeführt, das macht die Alten Reben 2018 so unglaublich stark. Das Abtsberg GG spottet dem Jahrgang 2018, weil es sich so unfassbar elegant zeigt, wie eigentlich nur 2016 war, ultrageschliffen, total clean und reintönig, völlig botrytisfrei. Orangen- und Limettenzesten, Quitte, gelbe Birne, etwas Litschi, grüner Tee darunter, leicht nussig, feiner Apfeltouch, mit leichtem, salzig-mineralischem Schub dahinter. Im Mund dann mit gewaltigem Druck, hier dann aber anders als 2016, weil wir so viel mehr Schub und Kraft von unten heraus haben. Immerhin liegen wir bei 13% Alkohol bei jeweils 8 Gramm Säure und Restzucker, das ist schon eine gewaltige Reife für die Ruwer, beim Alte Reben sehen die Werte ähnlich aus, nur dass das Abtsberg GG noch etwas mehr Alkoholgrad erreicht hat, was dem Wein noch mehr Schmelz und Schub verleiht, drückt kräftig aus dem Fruchtkern. Das ist nun ein Unterschied zu 2016, da waren wir noch filigraner, noch feiner, 2018 hat die pure Reife in europäischer Frucht. Aber natürlich sind wir hier nicht ganz im Süden, sind niemals so fett wie Rheinhessen oder die Pfalz, noch nicht einmal so voluminös wie an der Nahe, wir bleiben schon im sehr filigranen Bereich von Mosel, Saar und Ruwer. Dennoch ist es in diesem Jahr einerseits ein total eleganter, geschliffener Wein, andererseits haben wir diesen massiven Schub und Druck aus der intensiven Frucht. Ein totschicker, enorm eleganter Kraftwein, aber alles bleibt fein. Ein wenig Salzkaramell und Honig darunter, dann kommt reife Quitte und trotzdem diese Eleganz und Frische. Und alles eingepuffert in diese etwas höhere Schmelzigkeit des Jahres, das passt sehr gut. So ist es am Ende eine feine Reminiszenz an 2016 mit etwas mehr Druck und etwas mehr Fülle, ohne jedoch brachial zu werden. Es bleibt immer ein filigraner, eleganter Tänzer, nur dass Saar-artige des 2016ers ist in 2018 nicht ganz vorhanden. Da ich aber noch nicht an der Saar war, weiß ich nicht ob die Saar das überhaupt selbst hinbekommen hat. Alles was ich bisher in 2018 probiert habe das Größe hatte, kam mit relativ viel Druck und Schub daher, was durchaus gut passt. Das Abtsberg GG gehört auf jeden Fall wieder zu den großen Rieslingen des Jahrgangs. 100/100

19+
/20

Pirmin Bilger über: Riesling Abtsberg Großes Gewächs trocken

-- Pirmin Bilger: Auch der Abtsberg Riesling hat einen unverkennbaren puristischen Charakter. Hier zeigt sich jedoch die gelbe Frucht etwas stärker, was den Wein ein wenig aromatischer erscheinen lässt. Die herrliche Feuerstein und Schiefer Mineralität hat auch hier eine dominante Stellung. Der Gaumen zeigt sich straff und klar und sehr mineralisch. Die Säure ist sehr dominant und hat zeigt diese herrliche Frische. 19+/20

96–98+
/100

Elias Schlichting über: Riesling Abtsberg Großes Gewächs trocken

-- Elias Schlichting: Auch in 2018 eine sehr Grünhaus-typische Nase mit Grüntee und Waldhonig über dunkler Schieferwürze, kandierte Zitrusfrucht, Akazie, etwas Harz, Nelkenpfeffer und Kastanie in der erdigen Würze, leicht süßlich-schmelzig werdend. Unglaublich reif, satt und charmant im Mund, fast opulent, dann mild und geschliffen in feinherber Salzigkeit zerfließend, Quitte und Mandarine mitsamt Schale, durchaus herbwürzig, sehr saftig und dicht. Ein ausgesprochen vollreifer, cremig-feiner Ruwerriesling. Das passt ganz hervorragend. 96-98+/100

96
/100

Suckling über: Riesling Abtsberg Großes Gewächs trocken

-- Suckling: Some profoundly mineral notes are coming through on the nose, ranging from white pepper to slate to yuzu and lemon pith. Medium-bodied with delightful juiciness to the acidity and integrated stone fruit and marginal, filigree sweetness. Drink now or hold. 96/100

94
/100

Parker über: Riesling Abtsberg Großes Gewächs trocken

-- Parker: The 2018 Maximin Grünhaus Abtsberg Riesling GG is incredibly fine, pure and flinty on the nose, which even offers some yeasty notes. Crystalline, pure, dry, mineral, dense and complex on the palate, this is an enormously long and tensioned Abtsberg with great aging potential. Keep it for at least a decade! Bottled with 13% alcohol (which you don't really taste). Tasted from AP 8 19 in June 2019. 94+/100

Mein Winzer

Maximin Grünhaus

Maximin Grünhaus. Allein der Name lässt das Herz der Moselliebhaber höher schlagen. Die von Schubert’sche Schlosskellerei zählt zu den traditionsreichsten Weingütern der Region. Bereits seit 1882 befindet Sie sich in Familienbesitz. Verlässt man die A48 an der Ausfahrt Kenn/Trier-Ruwer, vergehen nur...