Maximin Grünhaus

Riesling Abtsberg Fusion trocken 2017

unkonventionell
voll & rund
99–100
100
2
Riesling 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2023–2043
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 99–100/100
6
Deutschland, Mosel Saar Ruwer
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Abtsberg Fusion trocken 2017

99–100
/100

Lobenberg: Die Fusion ist im Grunde eine Auskopplung aus den GG-Parzellen des Abtsberges, diese werden dann im 100% neuen Barrique spontanvergoren und für 2 Jahre im neuen Holz auf der Hefe belassen, danach folgen nochmal 2 Jahre Flaschenlager. Der Wein ist komplett durchgegoren. Die Nase ist schon extraterrestrisch, frisch, dicht, voluminös, viel stylische weiße Frucht, auch ein bisschen gelbe Frucht, Pfirsich, Kumquat. Trotzdem kommt diese typische Grünhauswürze durch, Kräuter, grüner Tee, Quitte und Limettenschale, ein kleiner Hauch Exotik, auch leicht buttrig, cremig. Die Nase erinnert doch irgendwie etwas an einen weißen Burgunder, weißer Pfirsich trifft gelben Pfirsich, feine Würze, Karamelle, etwas Honig. Das Holz ist wunderbare Stütze, das verleiht dem Wein durchaus Flügel, gibt ihm eine völlig andere Aromatik und dennoch erkennt man Grünhaus darin, das ist schon verblüffend. Die Frucht ist hell, der Wein ist ruhig. Verdammt langer Nachhall, hier kommt Riesling und Terroir durch, Salz, milde Zitrusfrucht, zusammen mit der süßen Wärme des Holzes, dazu ein säuregetragenes Finish, das wirkt gegensätzlich und passt dadurch irgendwie gut zusammen perfekt. Das Holz gibt Schmelz und Dichte und der Ruwer-Riesling durchbricht ihn mit seiner Spannung und Strahlkraft. Wieder ein ziemlich krasses Teil. 99-100/100

Mein Winzer

Maximin Grünhaus

Maximin Grünhaus. Allein der Name lässt das Herz der Moselliebhaber höher schlagen. Die von Schubert’sche Schlosskellerei zählt zu den traditionsreichsten Weingütern der Region. Bereits seit 1882 befindet Sie sich in Familienbesitz. Verlässt man die A48 an der Ausfahrt Kenn/Trier-Ruwer, vergehen nur...