Quibia 2021

Anima Negra: Quibia 2021

Zum Winzer

90
100
2
Callet 60%, Prensal 30%, Giro Ros 10%
5
weiß, trocken
12,5% Vol.
Trinkreife: 2022–2027
Verpackt in: 6er
9
leicht & frisch
exotisch & aromatisch
3
Lobenberg: 90/100
Parker: 90/100
6
Spanien, Mallorca
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Quibia 2021

90
/100

Lobenberg: Grapefruit, Pfirsich, Holunder, Zitronenmelisse. Am Gaumen frisch und zunächst feinstoffig wirkend. An den Rändern spürt man förmlich die Zitronenmelisse neben der mittig liegenden Viskosität. Der Abgang ist imponierend lang und mit schöner Struktur unterlegt. So ziemlich der ideale Weißwein, den man sich von dieser landschaftlich so reizvollen Lieblings-Urlaubsinsel wünschen kann und qualitativ unter den Weißweinen des heißen Südeuropas ziemlich weit vorne. 90/100

90
/100

Parker über: Quibia

-- Parker: I tasted the white 2021 Quíbia very early after bottling, and as has happened other times, I found it very reductive and sulfury (and the screw cap doesn't help); but experience tells me the wine shows better one or two years later. This was produced with 70% Giró and the rest Callet and Prensal. It's only 12.5% alcohol and has a fresh and light palate with some austerity and a dry finish. Hold it for one more year. 32,000 bottles produced. It was bottled in February 2022. 90/100

Mein Winzer

Anima Negra

Am Anfang von Anima Negra stand die Freundschaft zweier Mallorquiner. Pere Ignasi Obrador und Miquel Angel Cerda stammen beide aus der Ortschaft Felanitx, im Süd-Osten Mallorcas. Sie sind bereits von Kindesbeinen an Freunde, auch wenn Miquel vier Jahre älter ist als Pere.