Villa Bucci

Pongelli 2014

fruchtbetont
pikant & würzig
strukturiert
90–91
100
2
Montepulciano 50%, Sangiovese 50%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2017–2027
Verpackt in: 12er
3
Lobenberg: 90–91/100
6
Italien, Marken
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Pongelli 2014

90–91
/100

Lobenberg: Nahezu undurchlässige Schwärze im Kern, am Rand Rubin. Schwarzkirsche, Pflaume und dichte Blaubeere in der Nase. Kraftstrotzend. Dahinter kommt Leder und dann der wunderbare Hauch von Veilchen und Nelke. Wuchtig auch im Mund. Schwarze Kirsche und schwarze Johannisbeere. Feine Kräutrigkeit durch vorsichtig dosierten Estragon und eine leichte Minzenote, vielleicht noch schwarze Olive am Rand. Die Tanninstruktur ist deutlich spürbar, aber eher feinkörnig. Mittlerer Körper, aber mit Stehvermögen. Die Säure hält das Gerüst stark beisammen, so dass der Wein nie Breit wird, immer schön auf der Spur. Im Nachhall feine Extraktsüße von Waldbeeren. Sehr schöner und feiner Wein, der sich traut auch ein paar Kanten zu zeigen. 90-91/100

Mein Winzer

Villa Bucci

Die lange Weinbautradition der Familie Bucci reicht zurück bis in das 17. Jahrhundert. Inmitten der Region Castelli di Jesi betreibt die Familie auf inzwischen sagenhaften 988 Hektar Landwirtschaft. Angebaut werden Zuckerrüben, Mais, Weizen, und nur winzige 26 Hektar davon stehen unter Reben. Im...

Diesen Wein weiterempfehlen