Poeira

Po de Poeira Douro Tinto 2018

BIO

voluminös & kräftig
pikant & würzig
fruchtbetont
92–93
100
2
Sousao, Touriga Francesca, Touriga Nacional
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2021–2031
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 92–93/100
Wine Spectator: 91/100
6
Portugal, Douro
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Po de Poeira Douro Tinto 2018

92–93
/100

Lobenberg: Vibrierende, singende Nase voll frischer Frucht und Spannung. Eine Meeresbrise voller Salz dazu. Sattes Rot, noch mehr schwarze Johannisbeere, anders als Cabernets aber völlig frei von Paprika. Hocharomatisch und dicht, viel schwarze Kirsche und feines Schokosouffle im leckeren Mund. Die rotfleischige Rebsorte Sousao ist verantwortlich für die rote Fruchtexplosion, die Touriga Nacional für die blumige Feinheit. Ungeheure Frische im Mund, alles zieht sich vor geschmacklicher Wollust zusammen. Johannisbeere in allen Schattierungen, frische Zwetschge, satte Salzspur, steinige Mineralität, unendlich lang. Jung kann dieser Wein mit vielen großen Weinen mithalten, selbst der Erstwein Poeira muss kämpfen, siegt aber klar im zweiten und dritten Jahr aufwärts. Der über eine Minute nachhallende Wein brilliert auch im Nachgeschmack mit Sauerkirsche und Johannisbeeren und mit eindeutiger Individualität. Kleinen Ecken und Kanten mit straffer Reserviertheit erhöhen die Spannng, der grandiose Wein will entdeckt werden. Vielleicht mein Primus inter Pares unter den anderen grandiosen Zweitweinen, wie dem harmonischen Meandro und fruchtigen Manoella. 92-93/100

91
/100

Wine Spectator über: Po de Poeira Douro Tinto

-- Wine Spectator: This has an elegant texture, with a nice balance of ripe boysenberry, graphite, red plum and black tea notes encased in supple, integrated tannins. Spicy finish. Drink now through 2025. 1,700 cases made, 300 cases imported. 91/100

Mein Winzer

Poeira

Nach sechs Jahren als Önologe bei einer großen Firma hat Jorge Moreira 2001 endlich sein eigenes Projekt gestartet und einen kleinen, perfekten Weinberg mit uralten Reben gekauft. (Poeira heißt Staub, denn hier regnet es so wenig, dass die beim Ankauf zum Teil unbepflanzten Hänge Jorge an eine...

Diesen Wein weiterempfehlen