Pinot Noir trocken 2019

Shelter Winery

Pinot Noir trocken 2019

Limitiert

Neu

strukturiert
fruchtbetont
seidig & aromatisch
94+
100
2
Pinot Noir 100%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2023–2039
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 94+/100
Suckling: 94/100
Falstaff: 94/100
6
Deutschland, Baden
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Pinot Noir trocken 2019

94+
/100

Lobenberg: Der Pinot Noir stammt aus zwei Weinbergen: Malterdinger Bienenberg, der durch Huber weltbekannt ist und Kenzinger Hummelberg. Dies war der erste und damals einzige Wein, den die Shelter Winery zur Weingutsgründung 2003 ausgebaut hat. Der 2019er wird vollständig entrappt, im Holzbottich vergoren und etwa 16 Monate in ca. 40 Prozent neuen und 60 Prozent zweit/drittbelegten Barriques ausgebaut und unfiltriert abgefüllt. Schon die Nase dieses badischen Ausnahme-Pinot Noirs ist außergewöhnlich, mit unerhört viel Frische und Spritzigkeit, die andere Spätburgunder dieser Region leider häufiger mal vermissen lassen. Blutorange und Sauerkirsche in allen Schattierungen, dann etwas Schwarztee und Nelkenpfeffer, auch Veilchen in den feinen Obertönen. Der Mund steckt so voller Energie, dass man kaum weiß wohin mit ihm. Also rasch den Gaumen runter, aber auch dort vibriert er in seiner kirschig-verspielten Frische lange nach. Die Zunge wird von kreidiger Mineralität und Gerbstoffen in Beschlag genommen, während ist es allerdings mehr als faszinierend, dass dieser schicke Pinot Noir bei aller Kraft auch eine für Baden fast ungewöhnlich tänzerische Leichtigkeit bewahrt. Ein genialer Wurf der Shelter WInery – mit vielen Jahren vor sich. 94+/100

94
/100

Suckling über: Pinot Noir trocken

-- Suckling: So energetic and fresh, this well-structured pinot noir really shows what the grape can do in the cooler sub-region of Breisgau, in the warm and sunny Baden region. Very mineral on the concentrated and super-focused, medium-bodied palate, which rockets off into the distance, leaving the palate totally clean. Excellent aging potential. Unfiltered. Drinkable now, but best from 2023. Screw cap. 94/100

94
/100

Falstaff über: Pinot Noir trocken

-- Falstaff: In der Nase gibt es nicht nur Pinot-Noir-Typisches, sondern sogar »weiße« Noten: Hopfen, Zitrisches, ungemein viel Frische. Am Gaumen ist der Pinot ein hocheleganter Vertreter seiner Zunft. Mehr Tiefe als beim Spätburgunder, spannungsgeladen, superb. 94/100

Weingut über: Pinot Noir trocken

-- Weingut: Den Pinot Noir kann man als die Keimzelle des Weinguts bezeichen. Als wir 2003 angefangen haben, war dies unser einziger Wein. Die Trauben für den Pinot Noir stammen aus den ersten zwei Parzellen die wir gekauft haben. Die Parzellen liegen im Kenzinger Hummelberg und im Malterdinger Bienenberg. Jeweils mit alten Spätburgunder bestockt aus den Jahren 1978 bis 1981. In der Malterdinger Parzelle haben wir damals einen Teil gerodet und mit Dijon, Geisenheim und Wädenswil Klonen in Lyra Erziehung bepflanzt. Die Lyra Erziehung findet sich auch in der Kenzinger Parzelle wieder, hier haben wir allerdings die alten Reben erhalten und nur den Drahtrahmen umgestellt. So setzt sich die Cuvee aus etwa 40% Lyra und 60% Spaliererziehung und 70% alten Reben (45-50 Jahre) und 30% jüngeren Reben (16 Jahre) zusammen. Die Erträge sind aufgrund des Rebalters und der grünen Lese sehr niedrig. Wie bei allen anderen Weinen natürlich selektive Handlese in kleinen Kisten und optische Sortierung im Weingut. Alles wird abgebeert, im Holzbottich vergoren und etwa 16 Monate in ca. 40% neuen und 60% zweit/drittbelegten Barriques gelagert und unfiltriert abgefüllt.

Mein Winzer

Shelter Winery

Die Shelter Winery in Kenzingen ist ein Geheimtipp unter Winzern. Egal welchen Winzer ich in Baden fragte, überall hörte man nur gute und anerkennende Worte. Hans-Bert Espe ist Quereinsteiger und studierte aus reinem Interesse Önologie in Geisenheim – ohne elterlichen Betrieb.