Picaro del Aguila Tinto 2019

Dominio del Aguila

Picaro del Aguila Tinto 2019

BIO

fruchtbetont
saftig
pikant & würzig
95+
100
2
diverse autochthone Reben, Tempranillo
5
rot
12,5% Vol.
Trinkreife: 2022–2030
Verpackt in: 12er
3
Lobenberg: 95+/100
Parker: 94+/100
Penin: 92/100
6
Spanien, Ribera del Duero
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Picaro del Aguila Tinto 2019

95+
/100

Lobenberg: Jorge Monzón von Dominio del Aguila ist studierter Önologe und hat absolute Top-Stationen hinter sich, unter anderem bei Bernard Noblet bei Romanée Conti, Vega Sicilia und Arzuaga. Mehr muss man wohl nicht sagen. Bis er sich dann 2010 mit seinem Projekt selbstständig machte. Er kauft seitdem uralte Weinberge, meist als Mischsatz gepflanzt nach traditioneller Art. Der Ausbau erfolgt Terroir-getreu mit minimalem technischem Einsatz und mit möglichst wenig Eingriffen. Nur die alten Weinberge sollen aus den Weinen sprechen. Die Ergebnisse sind spektakulär und super spannend, Ribera hat einen neuen Rising-Star. Der Picaro entsteht aus uralten Reben eines Tempranillo dominierten gemischten Satzes. Eine kühle Lage, rein biologisch bewirtschaftet. Hier stecken immer einige Prozente von undefinierbaren, indigenen Rebsorten drin, die im gemischten Satz noch drinstehen und von denen niemand mehr genau weiß was es eigentlich ist, weil die Reben so alt sind. Rot und auch etwas weiß gemischt. Alles wird immer mit den Füßen eingemaischt. Es gibt keinen Entrapper bei Dominio del Aguila, immer 100% Ganztrauben, aber extreme Selektion und Auslese der Trauben. Immer vollreif, aber bloß niemals überreif, Rosinen werden komplett entfernt. Alles wird zusammen spontan vergoren im Betontank, danach Ausbau für 11 Monate in französischen Barriques. Die Nase begeistert mit einer Spannung zwischen mediterraner Wärme und Würze im Bouquet, als auch einer gewissen Kühle und Frische, die fast etwas an nassen Kalkstein oder Kreide erinnert. Feine Komposition aus dunkelroter und blauer Frucht wie sie typisch für Ribera-Tempranillo ist, knackige Blaubeere, Schwarzkirsche, etwas frische Brombeere, Feigenblätter, alles gänzlich ohne jede Üppigkeit, stylisch, poliert und superfein. Nicht der geringste Hauch von Überreife trotz der hohen Fruchtkonzentration in der Nase, alle Elemente scheinen in nahezu perfekter Balance zu ruhen. Am Gaumen kommt dann satter Schub, hohe Konzentration, unglaubliche Tannindichte, geradezu massiv in der Dichte, aber alles ist samtig und reif. Famose Frische mit Brombeere, Blaubeere, Maulbeere, Nelke und etwas Cassis, aber eben alles in der frischsten, knackigsten Ausführung. Auch im Mund trotz fester Gerbstoffattacke von den stets unentrappten Trauben eine strahlende Brillanz und Feinheit in der Frucht. Der unsterblichen Säurefrische sei Dank. Dieser Wein hat das große Potenzial und die unglaubliche Struktur eines Clos Manou aus dem Médoc, um dann mit der nötigen Reife einen Rockstar-mäßigen Auftritt für diesen Preis hinlegen zu können. Alle Anlagen sind da, unsterbliche Säure, üppigste Tannine, vollreife Fruchtkonzentration, gleichzeitig noch etwas jugendlich-kühle Zurückhaltung. Wenn Sie den Wein im Jungstadium genießen möchten planen Sie ausreichend Belüftungszeit ein, um die Struktur dieses kleinen Rohdiamanten etwas zu bändigen. 95+/100

94+
/100

Parker über: Picaro del Aguila Tinto

-- Parker: The youngest of the reds I tasted, the 2019 Pícaro del Águila Tinto is their most approachable red and is still serious, vibrant and aromatic with great length and still has good aging potential. They use the grapes from the warmest vineyards they have in the village of La Aguilera, form the northern part closer to La Horra, mostly Tempranillo but with some 5% of other varieties (red and white) interplanted in the old vineyards, fermented together with full clusters and indigenous yeasts and matured in French oak barrels for 15 months. Like the 2019 Clarete, this is young and tender and has more tension than I expected for a warmer year. It has less oak than previous years (only 10% or 15% new barrels), and the wine feels better balanced and is floral and aromatic. It's medium-bodied with a very fine texture, a pretty wine that drinks very well and doesn't reflect a warm year at all, as it has incredible freshness. A great Pícaro. They produced 69,852 bottles and 850 magnums, a notable increase in volume... while they increase the quality! It was bottled in February 2021. 94+/100

92
/100

Penin über: Picaro del Aguila Tinto

-- Penin: Tiefes Kirschrot. In der Nase weiches Eichenholz, dunkle Früchte und Buschwaldkräuter. Blumig und würzig. Im Mund reife Früchte. Würzig. Grobkörnige Tannine. 92/100

Mein Winzer

Dominio del Aguila

Die Geschichte von Jorge Monzón und seiner Partnerin Isabel Rodero ist ebenso faszinierend und einzigartig wie sie von Erfolg gekrönt ist.