Occhipinti

Pettineo Vino di Contrada 2016

pikant & würzig
saftig
seidig & aromatisch
95+
100
2
Frappato 100%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2020–2038
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 95+/100
Suckling: 95/100
Parker: 93/100
6
Italien, Sizilien
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
95
/100

Suckling über: Pettineo Vino di Contrada

-- Suckling: Here’s a beautiful, Sicilian red, which shows dried peppers, ash, hot stones, orange peel, glazed red cherries and dried red plums. Full-bodied and very suave, it trades in super sharp acidity and clear-cut tannins. Very long and bright on the finish. Marvelously taut and intense. 95/100

93
/100

Parker über: Pettineo Vino di Contrada

-- Parker: The 2016 Frappato Vino di Contrada PT (with fruit from the Contrada Pettineo) is one tone lower in color intensity compared to the BB. This wine is similar to the FL in terms of accessibility and the very silky and delicate nature of its fruit. Arianna Occhipinti has achieved a beautiful thing for our collective understanding of the Frappato grape by fermenting these contrada-specific wines. Pettineo has sandy soils, and the alberello vines (later converted to trellis) are 60 years old. She's definitely onto something, because you do get a better grasp of the grape's range. This expression shows bright freshness, forest berry, wild rose and a touch of sweet almond. 93/100

Christoph Raffelt über: Pettineo Vino di Contrada

-- Christoph Raffelt: Nase: In Abgrenzung zu den anderen beiden Cotradas zeigt sich der PT aktuell am fruchtigsten. Süße Kirschen, Sauerkirschen und Pflaumen werden begleitet von süßem Hefeteig und hellem Tabak. Trotzdem wirkt der Wein keineswegs süßlich oder überreif, sondern durchweg fein und elegant. Auch das Ätherische, was man auch in den anderen beiden Contradas findet, ist hier präsent. Mund: Der Vino di Contrada PT ist ab dem ersten Moment höchst präsent. Dabei ist viel Saftigkeit im Spiel und ebenso ein angenehmer Druck am Gaumen. Wie die anderen beiden Frappatos auch ist der PT überaus elegant und transparent, fast kühl und kristallklar wie ein Weißwein, dann aber doch wieder ausgestattet mit einem so seidigen wie markanten Tannin. Wenn bei sizilianischen Weinen von fast burgundischer Eleganz gesprochen wird, dann ist eigentlich immer vom Nerello Mascalese am Etna die Rede. Hat man diesen Frappato im Glas, darf sizilianische Eleganz gerne neu definiert werden. Hier trifft sie auf eine sauerkirschige Fruchtigkeit und die schon erwähnte beeindruckende Klarheit und Präzision.

Mein Winzer

Occhipinti

Arianna Occhipinti ist kein unbekannter Name. Ihr Onkel ist Giusto Occhipinti, Mitbegründer von COS auf Sizilien. Arianna widmet sich ihrer Heimat und damit den Rebsorten Frappato und Nero d’Avola.