Paul Achs

Pannobile rot 2019

BIO

strukturiert
seidig & aromatisch
frische Säure
95
100
2
Blaufraenkisch 70%, Zweigelt 30%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2024–2044
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95/100
Falstaff: 93/100
6
Österreich, Burgenland
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Pannobile rot 2019

95
/100

Lobenberg: Besteht aus den Sorten Zweigelt, Blaufränkisch, St Laurent aus der definierten Höhenlage Pannobile, die sich in viele kleine Unterlagen unterteilt. Das Konsortium hat diese Lagen genau definiert. Alles sind Hügellagen. Pannobile gibt es seit 25 Jahren. Paul Achs war 1992 mit Gründungsmitglied. Diese Vereinigung setzt sich zusammen mit 9 der besten Winzer des Burgenlandes. Blaufränkisch ist immer dominant, gefolgt von Zweigelt, in manchen Jahren kann auch etwas Sankt Laurent dabei sein. Zertifiziert biodynamische Bewirtschaftung. Die Trauben werden komplett entrappt und spontan vergoren. Wie in allen Weinbergen wird auch hier biologisch gearbeitet. Ausgebaut in gebrauchten Barriques, überwiegend Französisch, mit geringem Neuholzanteil. Verbleibt ungefähr 18 Monate im Fass. Die Böden sind sehr unterschiedlich, von blauem Schotter über Lehm und Muschelkalk bis zu sandigem Lehm mit Kalkuntergrund. Dicht gewobene dunkle Frucht, schwarze und rote Johannisbeere, Zedernholz, Bleistiftabrieb, Leder. Auch blumige Elemente mit Veilchen und etwas Lavendel. Sehr duftig und so unendlich fein. Kakaopulver und deutlich dominikanischer Tabak. Auch im Mund auf einer Mischung aus dunkelroten und blauen Beeren entlanglaufend, frische rote Zwetschge und Schlehe. Niemals süß, dafür druckvoll, aber definiert. Sehr versammelt, hohe Säure und Rasse, sehr lang. Überaus feine und geschliffene Tannine. Im Mund auch ein wenig Haselnuss. Der Wein tänzelt und ist sehr balanciert und ungemein frisch, hat extrem viel Charakter und ist äußerst elegant. Kraftvoll, aromatisch und warmer Rückhalt. Sehr griffiges Tannin und hervorragende Balance. Ein genialer Wein. 95/100

93
/100

Falstaff über: Pannobile rot

-- Falstaff: Dunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Zarte Nuancen von Herzkirschen, feiner Brombeertouch, etwas zurückhaltendes Bukett, ein Hauch von Tabak. Saftig, elegant, feine Fruchtsüße, reife Tannine, schokoladiger Touch, zart nussig, bereits gut antrinkbar. 93/100

Mein Winzer

Paul Achs

60 Kilometer südlich von Wien, in Sichtweite zur ungarischen Grenze und dem Neusiedler See, bewirtschaftet Paul Achs 24 Hektar Rebfläche, die in 42 Parzellen unterteilt sind. Sein Hauptaugenmerk liegt dabei auf den Rot- und trockenen Weißweinen.