Oberrotweiler Kirchberg Spätburgunder Großes Gewächs trocken

Franz Keller

Oberrotweiler Kirchberg Spätburgunder Großes Gewächs trocken 2018

frische Säure
seidig & aromatisch
97–98+
100
2
Spätburgunder 100%
5
rot
12,5% Vol.
Trinkreife: 2025–2045
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 97–98+/100
Gerstl: 20/20
Suckling: 95/100
Parker: 94+/100
6
Deutschland, Baden
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Oberrotweiler Kirchberg Spätburgunder Großes Gewächs trocken 2018

97–98+
/100

Lobenberg: Für die Spätburgunder des Weinguts Franz Keller möchte ich eine generelle Bemerkung zur Aromatik und zur einzigartigen Wesensart machen, um die Erwartungen der Genießer besser zu justieren und um Enttäuschungen zu vermeiden. Diese Weine um Oberbergen sind ob des vulkanischen Terroirs einzigartig. Unverwechselbar wie die Weine von der Ahr, einzigartig und wegen ihres speziellen Fruchtausdrucks und des speziellen Terroirs sehr ursprünglich deutsch in ihrer Art, niergendwo anders zu verorten. Sehr dunkel, schwarze Frucht, sehr kühl, krautwürzig, etwas spröde und schlank im Körper, nur moderat in der Süße, extrem verspielt und elegant, voll zarter Finesse, klar deutsche Spätburgunder. Keineswegs wollüstige Charmeure wie das Burgund oder pfälzisch badische rotfruchtige, kirschfruchtige, süße Burgundertypen. Keller ist genial und unique, aber eben ganz anders, die Weine brauchen Zeit, beeindrucken schwer ob ihrer abgehobenen Finesse, aber sie umarmen den Genießer nicht. 2018 ist ein Traumjahr der deutschen Winzer für Rotweine. Das Weingut Franz Keller, in Person des Oenologen, Weinmachers und Sohn des Hauses Friedrich Keller, hat im Laufe des letzten Jahrzehnts einen atemberaubenden Fortschritt gemacht. Das liegt sicherlich in erster Linie an Friedrich, der der beste Freund von Julian Huber ist und mit allen Topwinzern des deutschen Rotweins sehr gut verbandelt ist. Das gemeinsame Studium in Geisenheim hilft sicherlich auch. Und wenn in früheren Jahren beim Vater Fritz Keller der Ansatz im Bereich der Spätburgunder mir persönlich etwas zu lieb und brav war, so gibt es hier inzwischen wirklich einschneidende Veränderungen.Der Spätburgunder Kirchberg wächst genau zwischen dem Eichberg GG, ebenfalls aus Oberrotweil, und dem Schlossberg GG aus Achkarren. Kirchberg ist kühler als die beiden Nachbarn und gehört zu den kühlsten Lagen bei Franz Keller. Und dies trotz einer überwiegenden Südwestausrichtung. Der Kirchberg besteht überwiegend aus hellem Vulkangestein. Die Reben sind gut 40 Jahre alt, 100 Prozent deutsche Klone, die ja doch deutlich mehr zur blumigen Note gehen. Ein Part dieses Weinbergs ist auch nach Westen ausgerichtet, mit sehr steinigen Böden. Die Reben sind 1975 gepflanzt. Kellers Parzelle liegt im Hangauslauf auf kalkhaltigem Vulkanschotter, was dem Kirchberg ein feines, zurückhaltendes und subtiles Aromenprofil verleiht. Schon in der Nase meint man, die deutschen Klone riechen zu können. Diese hohe Blumigkeit, Veilchen, Vergissmeinnicht. Sehr verspielt, etwas Rosenblätter, schwarze Kirsche, aber langsam kommt auch rote Frucht. Ein leichter Touch Erdbeere und Himbeere. Eine feine Schärfe im Mund. Chili neben Schlehe. Guter Fokus. Lang, schwarz, aber auch sehr fein und verspielt. Und wie ich schon ausführte, ein durchaus deutscher Rotwein mit sehr gutem Fokus. Ich würde ihn nicht über den verspielten Enselberg setzen, aber gleichauf. 97-98+/100

20
/20

Gerstl über: Oberrotweiler Kirchberg Spätburgunder Großes Gewächs trocken

-- Gerstl: Beim Kirchberg kommt das Bouquet etwas würziger mit einer leicht kühlen und tiefgründigen Aromatik daher. Hier zeigt sich auch etwas mehr dunkle Frucht nach Kirsche, welche sich perfekt mit rotbeerigen Aromen verbindet. Immer wieder ganz viel feine und noble Kräuter und eine delikate Floralität. Das ist der Duft eines grossen Burgunders. Am Gaumen spürt man seine Kraft, welche im Hintergrund schlummert. Eine erhabene Struktur mit perfekter reifer Säure und feinsten Tanninen bilden das mächtige Rückgrat dieses Kirchberg. Das ist ein derart köstlicher und gleichzeitig nobler Weine, dass ich mit meinen Eindrücken fast nicht mehr klar komme. So einfach zu geniessen und gleichzeitig mit einer sagenhaften Komplexität ausgestattet. Tiefgründig und mit einem langanhaltenden zart würzigen Finale. Ganz gross! 20/20

95
/100

Suckling über: Oberrotweiler Kirchberg Spätburgunder Großes Gewächs trocken

-- Suckling: Very young, but already so expressive with tension that gives it great appeal. The sour-cherry and floral aromas are effortlessly married to dark-mineral character and great freshness, which make it really exciting thought the long, vibrant finish. Drink or hold. 95/100

94+
/100

Parker über: Oberrotweiler Kirchberg Spätburgunder Großes Gewächs trocken

-- Parker: Keller's 2018 Kirchberg Spätburgunder GG is very fine, bright and elegant on the nose. The wine has a juicy-silky palate with good intensity, very fine tannins and remarkably fine acidity, whereas the finish is tight and nervy, long and complex and full of promises. Tasted in Wiesbaden in August 2020. 94+/100

Mein Winzer

Franz Keller

Franz Keller. Ein Name, eine Legende. Nach dem Krieg entdeckte Franz Keller seine Leidenschaft für Wein. Unter anderem fing er mit seinem Weinhandel an, Weine aus Bordeaux zu importieren.

Diesen Wein weiterempfehlen