Nin-Ortiz

Nit de Nin - Mas d'en Cacador 2017

BIO

voluminös & kräftig
pikant & würzig
99–100
100
2
Carinena, Garnacha, Garnacha Peluda
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2046
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 99–100/100
Parker: 97+/100
6
Spanien, Priorat
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Nit de Nin - Mas d'en Cacador 2017

99–100
/100

Lobenberg: Der Jahrgang 2017 war im nördlicheren Teil des Priorats, um das Örtchen Porrera in dem Nin-Ortiz ist, ganz hervorragend. Der Sommer war heiß und trocken, was zu satter Reife und niedrigen Erträgen geführt hat. Es wurde früh gelesen, alles top gesundes Lesegut mit hoher Aromatik. Ausgewogene, zugängliche und zugleich alterungsfähige Weine mit grandioser Balance. Seit dem Jahr 2003 produziert die Familie Nin-Ortiz aus einer der absoluten Top-Lagen der Gemeinde Porrera den Mas d’en Caçador. Porrera liegt im Südwesten des Priorats und ist auch die Heimatstadt der Familie Nin-Ortiz. Die fast 100 jährigen Carinena, Garnacha und Garnacha Peluda Reben für diesen Wein stehen in im Priorat „costers“ genannten schieferigen, extrem kargen Steilhängen. Das ist eine der eindrucksvollsten Lagen des Priorats und ebenfalls eine der Höchstgelegenen auf 650m ü.M.. Ein nordwärts gerichteter Steilhang an der Grenze zwischen Porrera und Gratallops, purer Llicorella-Schiefer, alles reine Handarbeit, Bodenbearbeitung ist nur mit dem Maultier möglich. Ein in jeder Hinsicht extremer Weinberg. Bereits in der Nase wird hier großes Kino angekündigt. Der Mas d’en Caçador zeigt eine immense Dichte, Konzentration und fast überschwängliche Fülle mit satter Reife der Frucht. Dahinter zeigt sich auch ein massiver, feuersteiniger Mineralausdruck und eine Tiefe Würze mit frischem schwarzem Pfeffer, Lorbeer und Cassis-Stengeln. Beeindruckend in seiner ruhenden Kraft und Tiefe, die Reife der Frucht überstrahlt alles. Am Gaumen setzt sich das Orchester aus Konzentration und Kraft nahtlos fort, die üppige, aber sehr reife Tanninstruktur hält den massiven Kern aus schwarzen und roten Wildfrüchten im Zaum, Brombeere, Cassis, Johannisbeere, Wildkirsche, Sauerkirsche wechseln sich ab. Eine immense Komplexität der hedonistischen Frucht, die von einer herb-vegetativen Note und dem festen Gerbstoffgerüst in Balance gehalten werden muss, um nicht zu massiv zu werden. Einen Monat wird der Wein als Ganztraube mazeriert und verrgoren, erst danach entrappt, und danach 14 Monate in französischen Barriques gereift. Auch der Mas d’en Caçador erhält sich bei all dem beeindruckenden Fruchtdruck stets die rassige Frische, die alle Nin-Ortiz Weine auszeichnet, und die immer eine kühl anmutende Eleganz verleiht. Die tiefe Verbundenheit zu ihren Terroirs und die damit einhergehende Erfahrung der Winzer sorgen dafür, dass hier der perfekte Lesezeitpunkt der Beeren zwischen Reife und Frische getroffen wird. Es ist schon beeindruckend welch markante und ausdrucksstarke Unikate die beiden Biodynamik-Experten Carles Ortiz und Ester Nin diesen uralten Reben auf den Llicorella-Schiefern entlocken können. Das ist zusammen mit den Lagenweinen von Terroir al Limit und dem Creu Alta von Mas Alta definitiv die Spitze im Priorat und wird nur in manchen Jahren von Palacios‘ L‘Ermita übertroffen. 99-100/100

97+
/100

Parker über: Nit de Nin - Mas d'en Cacador

-- Parker: The 2017 Nit de Nin Mas d’en Caçador is a vintage they talk about like this: 'We will remember this vintage as one of the most extreme of the decade, along with that of 2012. It is in years like these that the work we do in the field is rewarded. In spite of the climatic exceptionality, we have acidity and pH that seem like a miracle to us. Our vines did not suffer the severe frosts of this 2017.' The wine has lower alcohol than the 2016 but the same pH of 3.3; insultingly young and tender, it doesn't feel like the wine had a long élevage in oak. It has kept very good freshness and great balance. It's tasty, pungent and long, with power and elegance and all the components to develop nicely in bottle. 97+/100

Mein Winzer

Nin-Ortiz

Ester Nin hat in Barcelona Biologie und Weinbau mit Schwerpunkt Bio und Biodynamie studiert. Eigentlich aus Alt-Penedès stammend ließ sich die heutige Star-Önologin und gesuchte Beraterin 2003 in Porrera im Priorat nieder, um für einige namhafte Güter, wie etwa Clos i Terrasses (Clos Erasmus) als...

Diesen Wein weiterempfehlen