Nebbiolo d'Alba Valmaggiore - Sibi et Paucis 2016

Luciano Sandrone

Nebbiolo d'Alba Valmaggiore - Sibi et Paucis 2016

Holzkiste

strukturiert
seidig & aromatisch
93+
100
2
Nebbiolo 100%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2019–2035
Verpackt in: 3er OHK
3
Lobenberg: 93+/100
Parker: 94/100
Weinwisser: 18/20
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Nebbiolo d'Alba Valmaggiore - Sibi et Paucis 2016

93+
/100

Lobenberg: Sibi et Paucis ist die Kellerreserve des Weinguts. 'Wir haben uns bewusst dafür entschieden, jedes Jahr einen kleinen Teil unserer drei Nebbiolo-Weine in unserem Keller zu behalten, einige Flaschen Cannubi Boschis, Le Vigne und Valmaggiore. Wir gönnen ihnen eine längere Reifezeit: 10 Jahre für Barolo und 6 Jahre für Valmaggiore. In unserer „Weinbibliothek' finden sie optimale Bedingungen, um zu ruhen, sich zu verfeinern und noch perfekter zu werden.'Dieser Nebbiolo ist auf der anderen Flussseite in Roero, in der Nähe der Hauptstadt Canale gewachsen. Valmaggiore und Ochhetti sind die berühmtesten Lagen. Die Weinbergsbearbeitung geschieht mit der gleichen extremen Aufmerksamkeit wie bei den Baroli von Sandrone. Auch hier mehrfache grüne Lese und winzige Erträge unter 30 hl/ha. Der Weinberg ist deutlich neuer bepflanzt als die Baroli, so dass es hier zwischen neun- und zehntausend Weinstücke pro Hektar gibt, diese Dichtpflanzung zur Reduzierung des Ertrages des einzelnen Weinstocks ist 'state of the art'. Die Böden in Roero sind sandig, im Gegensatz zu den lehmigen Kalksteinböden der Langhe für Barolo und Barbaresco. Auch dieser Wein wird zehn Tage mazerisiert, danach aber in Stahl vergoren. Vierzehn Monate Ausbau ausschließlich im gebrauchten 500l Fass, im sog. Tonneau. Der Wein ist etwas heller als die Baroli, bei diesem Wein geht es ausschließlich um die Finesse der Traubensorte Nebbiolo. Erstaunlich helle rote Früchte in der Nase, konzentrierte Himbeere und Walderdbeere, feine Kirsche darunter, sehr duftig und verspielt, helle Erde, weiße Schokolade, ein kleiner Hauch gelber Frucht, insgesamt ultrafein und rassig, verspielt, extrem charmant und total auf Finesse vinifiziert. Der Wein erinnert in Nase und Mund an die Barbaresci von Giacosa in seiner deutlichen Erdbeerausprägung. Auch im Mund deutlich Erdbeere und Himbeere, leichte rote Kirsche, wie schon in der Nase total verspielt, ein wenig dominikanischer Tabak, dann kommt salzige Mineralität, aber nicht in der intensiven Ausprägung wie bei den Baroli. Alles fein bleibend, geschliffenes, poliertes Tannin, mit toller frischer Säure dabei und recht deutlicher, wenn auch nicht wuchtiger, roter Frucht. Ein Spaßmacher mit Klasse. 93+/100

94
/100

Parker über: Nebbiolo d'Alba Valmaggiore - Sibi et Paucis

-- Parker: About ten producers make wine in the Valmaggiore cru in Roero (many of whom are reviewed here), and these wines get better each year I return to taste them. The 2016 Nebbiolo d'Alba Valmaggiore is particularly beautiful, thanks to ideal growing conditions during that year. The Sandrone family counts 3.5 hectares in this location. As an alternative to Barolo, this wine presents a soft and graceful side of Nebbiolo with delicate fruit nuances and distinct mineral etchings. Indeed, the wine is almost salty in taste. The sandy soils of Valmaggiore contribute to shaping the wine's lively ruby appearance and those tangy wild berry aromas. This wine is only aged in neutral oak. 94/100

18
/20

Weinwisser über: Nebbiolo d'Alba Valmaggiore - Sibi et Paucis

-- Weinwisser: Aus der Late Release-Serie «sibi et paucis». Sehr schöner Jahrgangsvergleich mit dem 2016er. Beide sind freilich noch am Anfang ihrer Entwicklung, der 2015er ist ein Tick dichter und floralwürziger und ein Tick weiter in der Entwicklung. Neben den herrlichen blumigen Schattierungen zeigen sich feinste rote Beeren, helle Herzkirschen sowie Erd- und Himbeeren. Feinsinnig und doch auch schmelziger Gaumen, rauchig, mineralische Akzente mit Waldbeerenaromatik, poliertes und doch packendes Tannin. 18/20

Mein Winzer

Luciano Sandrone

Luciano Sandrone ist ein schillernder Typ, sehr korrekt, etwas verschmitzt, seriös und überhaupt nicht so chaotisch wie man einen revolutionären Weinmacher erwartet.