Nebbiolo d'Alba Valmaggiore

Luciano Sandrone

Nebbiolo d'Alba Valmaggiore 2018

strukturiert
seidig & aromatisch
93+
100
2
Nebbiolo 100%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2021–2036
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 93+/100
Parker: 94+/100
Suckling: 91/100
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Nebbiolo d'Alba Valmaggiore 2018

93+
/100

Lobenberg: Dieser Nebbiolo ist auf der anderen Flussseite in Roero, in der Nähe der Hauptstadt Canale gewachsen. Valmaggiore und Ochhetti sind die berühmtesten Lagen. Die Weinbergsbearbeitung geschieht mit der gleichen extremen Aufmerksamkeit wie bei den Baroli von Sandrone. Auch hier mehrfache grüne Lese und winzige Erträge unter 30 hl/ha. Der Weinberg ist deutlich neuer bepflanzt als die Baroli, so dass es hier zwischen neun- und zehntausend Weinstücke pro Hektar gibt, diese Dichtpflanzung zur Reduzierung des Ertrages des einzelnen Weinstocks ist 'state of the art'. Die Böden in Roero sind sandig, im Gegensatz zu den lehmigen Kalksteinböden der Langhe für Barolo und Barbaresco. Auch dieser Wein wird zehn Tage mazerisiert, danach aber in Stahl vergoren. Vierzehn Monate Ausbau ausschließlich im gebrauchten 500l Fass, im sog. Tonneau. Der Wein ist etwas heller als die Baroli, bei diesem Wein geht es ausschließlich um die Finesse der Traubensorte Nebbiolo. Erstaunlich helle rote Früchte in der Nase, konzentrierte Himbeere und Walderdbeere, feine Kirsche darunter, sehr duftig und verspielt, helle Erde, weiße Schokolade, ein kleiner Hauch gelber Frucht, insgesamt ultrafein und rassig, verspielt, extrem charmant und total auf Finesse vinifiziert. Der Wein erinnert in Nase und Mund an die Barbaresci von Giacosa in seiner deutlichen Erdbeerausprägung. Auch im Mund deutlich Erdbeere und Himbeere, leichte rote Kirsche, wie schon in der Nase total verspielt, ein wenig dominikanischer Tabak, dann kommt salzige Mineralität, aber nicht in der intensiven Ausprägung wie bei den Baroli. Alles fein bleibend, geschliffenes, poliertes Tannin, mit toller frischer Säure dabei und recht deutlicher, wenn auch nicht wuchtiger, roter Frucht. Ein Spaßmacher mit Klasse. 93+/100

94+
/100

Parker über: Nebbiolo d'Alba Valmaggiore

-- Parker: The Luciano Sandrone 2018 Nebbiolo d'Alba Valmaggiore shows a very fruity, fresh and accessible side of the Nebbiolo grape. This wine is open-knit and inviting with a steady succession of aromas that range from red cherry and plum to rosemary sprig and crushed mineral. On some level, you could call it Barolo Lite, although that does not do justice to the Valmaggiore vineyard in Roero that outperforms year after year. The wine is Barolo-adjacent for sure, but it offers its own bright and distinct personality. It's an exciting, new generation of Nebbiolo. 94+/100

91
/100

Suckling über: Nebbiolo d'Alba Valmaggiore

-- Suckling: A delicious, juicy red with strawberries, light chocolate and bark. It’s medium-bodied with lovely fruit and a flavorful finish. Serious nebbiolo. It can age, too. Drink or hold. 91/100

Mein Winzer

Luciano Sandrone

Luciano Sandrone ist ein schillernder Typ, sehr korrekt, etwas verschmitzt, seriös und überhaupt nicht so chaotisch wie man einen revolutionären Weinmacher erwartet. Wer ihn leibhaftig sieht, würde wohl nicht glauben, dass als einer der dynamischen Erneuerer der Barolista gilt. Seine Weine gehören...

Diesen Wein weiterempfehlen