Morillon vom Opok 2010

Werlitsch

Morillon vom Opok 2010

93
100
2
Chardonnay 100%
5
weiß, trocken
11,5% Vol.
Trinkreife: 2014–2022
Verpackt in: 6er
9
unkonventionell
mineralisch
exotisch & aromatisch
3
Lobenberg: 93/100
6
Österreich, Südsteiermark
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Morillon vom Opok 2010

93
/100

Lobenberg: Biodynamische Weinbergsarbeit. Auf der Schale eingemaischt und einige Tage Schalenkontakt. Abgepresst, spontan im großen offenen Holz vergoren. Danach auf der Feinhefe belassen und 2 Jahre im großen Holz ausgebaut. Opok=Kalkmergel, das ergibt feine Finesseweine. Dichte, etwas süßlich üppig dichte Chardonnaynase mit erdigem Touch nach reifem Boskopp. Spontanhefetouch und Biodynamik schon im Geruch. Quitte, Thymian, Kalksteinmineralik, Orangenschale nebst Limette. Sehr dichter, fast üppiger und dabei säurefrischer Mund, mürber Apfel und Quitte, Limette, sehr reife Grapefruit, feine salzig mineralische Länge. Säure wie von weißer Johannisbeere rollt mit reifer Grapefruit, Salz und mürbem Apfel im langen und dichten Nachhall wieder hoch. Ein verblüffender Chardonnay mit viel Charakter. 93/100

Mein Winzer

Werlitsch

Das Weingut Werlitsch liegt in der Gemeinde Glanz an der südsteierischen Weinstraße. Die Tradition dieses Weingutes reicht bis ins 17. Jahrhundert zurück. Und dennoch hat die aktuelle Generation, Ewald Tscheppe, das Weingut nicht nur komplett neu erfunden, sondern auch in die Weltspitze der...