Mengoba El Rebolon Mencia

Bodegas Mengoba

Mengoba El Rebolon Mencia 2016

fruchtbetont
strukturiert
96
100
2
Mencia 100%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2022–2040
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 96/100
Parker: 93/100
6
Spanien, Bierzo
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Mengoba El Rebolon Mencia 2016

96
/100

Lobenberg: Bei Gregory Perez entsteht alles in intensiver, biologischer Weinbergsarbeit. Alles Handarbeit in den sehr steilen, steinigen Weinbergen. Teilweise wird sogar mit dem Ochsenkarren gearbeitet hier, sehr traditionell und urwüchsig, aber perfektionistisch und voll durchdacht beim Qualitätanspruch. Aus dem Glas wabert ein wilder, dunkelwürziger Duft mit Noten von Amarenakirsche, Pflaume, Unterholz, Süßholz, Lorbeerblatt, Nelkenpfeffer und zerriebenem Gestein. Facettenreich und komplex, auch hohe Reife des Traubenmaterials andeutend, voller Frucht und Energie mit dem typischen urwüchsigen Kräuter- und Gewürztouch der Mencia, der hier so intensiv dominiert wie bei keinem anderen Wein in der Range von Gregory Perez. Der Mund kommt dann etwas heller, kirschiger und präziser daher als die würzig-voluminöse Nase vermuten lies. Famose Säurespur, rassig und geradeaus, aber so fein und charmant in dieser kirschigen Brillanz. Eine reine Fruchtorgie auf der Zunge. Dazu die feine tabakige und lakritzige Untertöne im Nachhall und kreidige, total reife Tannine. Die bestechende Balance, Klarheit und trinkfreudige Struktur der Weine von Perez kommt auch hier wunderbar zum Tragen. Dazu der fast salzige Terroirabdruck von den kargen Weinbergen und die atlantische Kräuterfrische. Mencia ist die spanische Variante der großen Cabernet Francs von der Loire. So gut! 830 Flaschen wurden produziert. 96/100

93
/100

Parker über: Mengoba El Rebolon Mencia

-- Parker: There is a new red, sourced from two plots of ancient wines in the village of Espanillo that belonged to a vigneron called Valentín who died and gave the vineyards to Gregory Pérez who produced this 2016 La Vigne de El Rebolón as an homage to him. It's heady and ripe, quite fruit-driven, with lots of violets, a little like a Touriga Nacional and with a juicy and fleshy palate but with enough tannic structure to support it. It's a hedonistic style of Mencía with the depth of old vines where there are perhaps 15% of Garnacha Tintorera and other varieties. Only 830 bottles were filled after 16 months of élevage in a 600-liter oak demi-muid. 93/100

Mein Winzer

Bodegas Mengoba

Gregory Perez’ Weinbau-Karriere startete eigentlich im Bordelais. Während seines Önologie-Studiums in Bordeaux arbeitete er drei Jahre auf Cos d’Estournel, danach startete er auf Château Grand-Puy-Lacoste durch. Auf den Hinweis eines Freundes, dass das Bierzo DER neue Hotspot in Spanien werden wird,...

Diesen Wein weiterempfehlen