Lessona 2016

Proprieta Sperino: Lessona 2016

Zum Winzer

96–97
100
2
Nebbiolo 100%
5
rot, trocken
14,0% Vol.
Trinkreife: 2021–2043
Verpackt in: 6er
9
pikant & würzig
saftig
seidig & aromatisch
3
Lobenberg: 96–97/100
Gerstl: 20/20
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Lessona 2016

96–97
/100

Lobenberg: Das Flagship der Proprieta Sperino ist der Lessona zu 100% aus Nebbiolo-Trauben. Der Wein ist kühler als die Weine aus Barolo und Barbaresco, auch kühler als der zweite Superstar des Alta-Piemont, der Nervi aus Gattinara, aber nichtsdestotrotz kraftvoll, mit feineren Tanninen und einer tollen Würzigkeit. Mehr ein 1er Cru aus Nuits St. Georges hier, Nervi ist eher warmblütiges Vosne-Romanee. Granatfarben mit einer ausdrucksstarken Nase, Aromen von süßen roten Beeren, Veilchen, Tabak, Minze und Menthol und deutlich Lakritze, auch Sandelholz und Weihrauch. Dazu kommen kraftvoll dichte Noten von Gewürzen und Kräutern. Am Gaumen wunderbar geschmeidig und ausdrucksstark. Wieder so kühl, cool climate. Ausgeprägte aber sehr weiche, aber präsente, schwarzfruchtige Tannine und eine knackige Säure, sehr Nebbiolo typisch, aber in Lessona erdiger und waldiger. Er entwickelt eine tolle Intensität, Jod, Süßholz und Rose spielen mit. Dazu reife rote Früchte und eine schöne Himbeerfrucht im Abgang. Alles wunderbar ausbalanciert, strukturiert und traumhaft lebendig. Vollmundig mit intensiv fruchtigen und würzigen Noten von Erde und roten Früchten, voller Kraft und Energie. Ein überaus würziger Powerwein, der einen in seiner Kühle und krautwürzigen, burgundischen Feinheit ob seiner Intensität nicht mehr loslässt, ein großer Wein für erfahrene Genießer mit Anspruch. Hochindividuell. 96-97/100

20
/20

Gerstl über: Lessona

-- Gerstl: Wir haben gar keine andere Wahl: Was uns von Luca de Marchi im Frühjahr 2021 auf dem Weingut ins Glas eingeschenkt wird, ist absolut atemberaubend und muss erstmals mit der Maximalnote belohnt werden. Hochverdiente 20 Punkte für den grossartigen Lessona 2016, ein traumhaftes Nebbiolo-Meisterwerk vom Fusse der Alpen. Der reinsortige Nebbiolo ist die rare Visitenkarte des Weinguts (nur ca. 6'000 Flaschen), er startet mit einer betörenden, komplexen und sinnlichen Nase im floralen Bereich. Rosenblätter, frisches Heu, süsse rote Beeren, reife Kirschen, etwas Minze und ein Hauch Graphit strömen uns entgegen. Extrem raffinierte und einladende Nase, dank der nur in Lessona vorkommenden Porphyr-Böden. Am Gaumen saftig mit viel roter, überschwänglicher Frucht und toller Extraktsüsse. Extrem feine und samtige Tannine mit einer spürbaren, faszinierenden Mineralität. Verfügt über Rasse und Klasse mit viel Zug und Druck am Gaumen, die Balance zwischen Frucht und Mineralität im langen Finish ist spektakulär. Zweifellos einer der grössten Weine des Nordpiemonts und ein Muss für Nebbiolo-Fans!Zur grossartigen Qualität beigetragen hat zweifellos auch die in 2016 erstmals verwendete neue Entrappungsmaschine (Destemmer) vom französischen Hersteller Pellenc, die auch bei Barolo-Grossmeister Giacomo Conterno erfolgreich eingesetzt wird. Das Resultat: noch sauberere und präzisere Weine, störende Aromen werden eliminiert. Für uns besteht kein Zweifel: Luca de Marchi und seinem Team ist im Jahrgang 2016 der beste Lessona aller Zeiten gelungen.Nur 6000 Flaschen produziert. 20/20

Mein Winzer

Proprieta Sperino

Lessona? Wer hat schon jemals von diesen Weinen gehört? Eigentlich niemand! Und das würde vermutlich auch so bleiben, bei den winzigen 30 Hektar Gesamtgröße dieser Appelation, wenn es nicht Paolo de Marchi gäbe.