Lemberger Gutswein trocken 2020

Lassak

Lemberger Gutswein trocken 2020

saftig
fruchtbetont
93+
100
2
Lemberger 100%
5
rot
12,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2032
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 93+/100
6
Deutschland, Württemberg
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Lemberger Gutswein trocken 2020

93+
/100

Lobenberg: Biologischer Weinbau auf eisenhaltigen Muschelkalkböden direkt am Neckar. Handlese in kleine Kisten. Spontanvergärung in offenen Holzcuves mit rund 60 Prozent Ganztrauben, das gibt nochmal eine besondere Würze und Frische. Ausbau im großen Holz. Lassak ist die Antithese zum traditionellen Württemberger Lemberger, der meist über Kraft, Holz und Alkohol beeindrucken will. Hier geht es aber nur um Finesse und Zartheit. Gar kein Unterstoßen des Mostes, nur ab und zu überschwallen, eine ultrasanfte Vinifikation. Langer Ausbau im gebrauchten Holz. Schöne Extraktsüße in der Nase, schlanke Schwarzkirsche, Himbeere, Lebkuchengewürz, Nelkenpfeffer. Der Mund ist supersaftig und voller Spannung und Finesse. Ganz zarte Gerbstoffstruktur, die die Zunge eher streichelt. Lang und sehr fein, die reine Leichtigkeit des Seins. Die feine Salzigkeit nimmt im Nachhall nochmal zu und sorgt dafür, dass einem das Wasser im Mund regelrecht zusammenläuft. Ein tänzerischer, filigraner Lemberger, der von dem extrem feinen, geradezu zarten Händchen seiner jungen Macher geprägt ist und dadurch einen erfrischenden Gegenpol bildet zu den dicken, holzbeladenen Lembergern aus Württemberg. So viel Fruchtintensität, ohne jegliche Härte oder Wucht. Ein kleiner Touch von grünem Pfeffer von den Rappen im Nachhall, der eine wunderbare Würze bringt. Schnörkellos und ohne aufgesetzte Schminke, dafür mit soviel Saftigkeit, Dynamik und Charme, dass man die Flasche ganz alleine trinken kann. Der Lemberger leidet laut Fabian Lassak am meisten unter der Füllung, er braucht immer rund ein Jahr auf der Flasche, um nach diesem reduktiveren Ausbau im großen Holz voll aufzublühen, aber dann strahlt er richtig. Also bestenfalls ein paar Flaschen mindestens ein bis zwei Jahre aufheben und dann nochmal in voller Pracht genießen. 93+/100

Mein Winzer

Lassak

Stefanie und Fabian Lassak, ein junges Ehepaar, haben 2016 ein kleines Manufaktur-Weingut in Hessigheim am Neckar gegründet. Das Herzstück ihrer Arbeit sind terrassierte Weinberge mit spannenden Muschelkalkböden.